Lenninger Tal

Fürs Backen gemeinsam anpacken

EU-Mittel Das Backhaus in Erkenbrechtsweiler wird mithilfe eines Zuschusses aus dem LEADER-Förderprogramm modernisiert.

Architekt Peter Bisinger, „AK Backhaus“-Vertreter Werner Huber und Bürgermeister Roman Weiß mit der LEADER-Erläuterungstafel.Fot
Architekt Peter Bisinger, „AK Backhaus“-Vertreter Werner Huber und Bürgermeister Roman Weiß mit der LEADER-Erläuterungstafel.Foto: pr

Erkenbrechtsweiler. Bürgermeister Roman Weiß, Werner Huber vom „Arbeitskreis Backhaus“ und Architekt Peter Bisinger haben von Regionalmanagerin Elisabeth Markwardt am Backhaus in Erkenbrechtsweiler die LEADER-Erläuterungstafel für das Projekt „Backhaus“ überreicht bekommen. Die Erläuterungstafel steht symbolisch für die Bewilligung der LEADER-Gelder und den Beginn der Projektumsetzung. Das kommunale Projekt erhält einen Zuschuss von über 23 000 Euro EU-Mittel.

Bürgermeister Roman Weiß zeigte sich bei der Übergabe erfreut, dass dieses gemeinschaftliche Projekt durch die Förderung von „LEADER“ ermöglicht werden konnte: „Die Belebung des Backhauses stellt den zukünftigen Backbetrieb sicher und ich bin dankbar über die vielen ehrenamtlichen Helfer, die dieses Projekt erst ermöglichen. Wir wollen das Backen für alle ermöglichen und die Kommunikation der Menschen im Ort stärken. Damit werden die alten Backhaus-Traditionen für zukünftige Generationen erhalten und neue Begeisterung für das Backen geschaffen.“

Das seit 1849 bestehende Backhaus wird umgestaltet und modernisiert. Dafür werden die vorhandenen Holzbacköfen abgebaut und moderne, vollisolierte Holzbacköfen - die mit Scheitholz befeuert werden können - eingebaut. Zusätzlich wird ein Elektrobackofen im Teigraum installiert, um damit auch geringere Mengen herstellen und die langen Vorbereitungszeiten für die Befeuerung mit Holz verkürzen zu können. Mit einem Holzlagerplatz wird zudem die Nutzung der neuen Holzöfen erleichtert.

Die Projektplanung und -umsetzung wird aktiv von Bürgern und Vereinen der Gemeinde im Rahmen des „Arbeitskreises Backhaus“ begleitet, wodurch auch Eigenleistungen der Bevölkerung eingebunden werden. Das dabei gewonnene ehrenamtliche Engagement dient der Stärkung einer langfristig bestehenden Back- und Dorfgemeinschaft. pm

Anzeige