Lenninger Tal

Gemeinsam essen, reden und lachen

In Hochwang gibt es alle vier Wochen einen Mittagstisch im evangelischen Gemeindehaus

Gemeinsam schmeckt‘s besser. Die Gäste fühlen sich in Hochwang wohl. Foto: Thomas Krytzner
Gemeinsam schmeckt‘s besser. Die Gäste fühlen sich in Hochwang wohl. Foto: Thomas Krytzner

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam zu essen. Zwei Kochteams der evangelischen Kirche Hochwang laden dazu Jung und Alt alle vier Wochen ein.

Thomas Krytzner

Lenningen. Den Besuchern gefällt‘s und sie kommen gerne in den Saal der Kirchgemeinde zum Mittagsmahl. Bereits über 70 Mal sind acht Frauen aus Hochwang mit Herz und Seele dabei. Sie dekorieren die Tische, passend zu aktuellen Anlässen wie zur Fußball-EM mit Fantasie, richten den Essensraum her und bereiten den Nachtisch vor.

Das Menü bestellen und holen die Frauen bei Scheu und Weber. Absolute Lieblingsgerichte beim Mittagstisch sind Schnitzel, Braten und Pudding. „Schon lange wünschen sich die Gäste einen Sauerbraten mit Spätzle und Soß‘. Wir schauen, dass wir die Wünsche umsetzen können“, verrät Ursula Rieger-Patzer. Sie ist seit dem Start im Jahr 2008 dabei. Die ehemalige Pfarrerin von Hochwang, Margret Birkenmaier, rief den Mittagstisch ins Leben.

Zwischenzeitlich wurde der Treff zur gefragten Institution. Die Gästezahl war gleich von Anfang an hoch. „Jetzt besuchen uns jedes Mal mindestens 40 Menschen“, berichtet Ursula Rieger-Patzer stolz.

Das Ziel des Mittagstisches ist, Jung und Alt beim Essen zusammenzubringen. Ebenso sind Alleinerziehende mit ihren Kindern oder Mütter, die mal nicht kochen wollen, sehr willkommen. „Bisher freuen wir uns über viele Senioren aus Hochwang und Erkenbrechtsweiler.“ Ursula Rieger-Patzer schmunzelt und weiß, dass die Gäste sich gerne austauschen und beim gemeinsamen Schlemmen gehen die neuesten Dorfnachrichten von Ohr zu Ohr.

Es gibt viele Begegnungen mit Erinnerungen an die gute alte Zeit. Manchmal trifft der eine oder andere sogar seine Sandkastenliebe nach vielen Jahren wieder. „Ein Liebespaar fand sich bisher nicht“, lacht die Organisatorin, „aber neue Kontakte sind schnell geknüpft.“ Für die Gäste zählen die Gemütlichkeit und das Ritual. Ganz nach dem Motto „zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“ singt der ganze Saal zum Auftakt im Kanon „Danket, danket, dem Herrn“. Bereits Tradition sind die schwäbischen Geschichten und Gedichte als „Zwischenmahlzeit“ vor dem Dessert. Jens Bieler aus Unterlenningen ist von seinem ersten Besuch begeistert: „Das Essen schmeckt mir sehr gut, und es richtig gemütlich hier, im Juli komm ich wieder.“ Dann nimmt er seinen Teller, geht ans Buffet und holt sich einen Nachschlag Spätzle und Soß‘.

Der nächste Mittagstisch findet am Donnerstag, 21. Juli, ab 12 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Lenningen-Hochwang statt.

Anzeige