Lenninger Tal

Gespielte Geschichte führt auf eine lebendige Zeitreise  

Foto: pr

Beuren. Am Sonntag, 12. September, startet im ­Freilichtmuseum ­Beuren um 12, 14 und 16 Uhr vor dem Haus mit Schreinerei aus Ohmenhausen eine besondere Zeitreise für ­Museumsgäste im neuen Vermittlungsformat „Gespielte Geschichte“. Die Szene, dargestellt von Laienschauspielern, stammt aus der Feder der Museumstheater-Expertin, Angela Pfenninger von Museum-Theater-Events, die das kurze Stück auch einstudiert hat. So werden auf spannende und unterhaltsame Weise allerlei Informationen rund um das Haus und seine einstigen Bewohnerinnen und Bewohner vermittelt. Schnell wird man ins Jahr 1927 in Ohmenhausen versetzt und erfährt von der anstrengenden Arbeit des Schreinermeisters Walz, aus dem Leben seines Gesellen und dessen Familie und von der Arbeit der einstigen Gewerbeaufsicht, die sich von der Sicherheit der neu verlegten Elektroleitungen in der Werkstatt überzeugen will.
Der Eintritt ins Museum ist für Erwachsene nur unter Einhaltung der 3G-Regeln möglich. Für die Kontaktdatenerfassung an der Kasse kann die Luca-App genutzt werden. In den Gebäuden gilt eine Maskenpflicht. pm/Foto: pr


Anzeige