Lenninger Tal

Gewerbe zahlt kräftig Steuern

Finanzen Der Lenninger Kämmerer präsentiert positive Zahlen zum Halbjahr. Das erwartete Defizit lässt sich wohl vermeiden.

Der Lenninger Kämmerer präsentiert positive Zahlen zum Halbjahr. Foto: Mirco Lehnen

Lenningen. Zum Halbjahr entwickeln sich die Finanzen der Gemeinde Lenningen besser als noch bei der Haushaltseinbringung Ende 2016 gedacht. Wie der Kämmerer Rudolf Mayer im Finanzzwischenbericht darlegt, lässt sich das geplante Defizit in Höhe von 340 000 Euro nach jetzigem Stand vermeiden. Für positive Zahlen sorgt insbesondere die Gewerbesteuer, die gut 750 000 Euro über dem Ansatz liegt. „Mit Mehreinnahmen rechnen wir auch beim Einkommensteueranteil“, prognostiziert der Kämmerer. Nach der Steuerschätzung vom Mai geht er davon aus, dass der Gemeindeanteil um rund 200 000 Euro höher ausfällt als angenommen.

Anzeige

Deutlich mehr Einnahmen als gedacht fließen auch in den Vermögenshaushalt: Überplanmäßig gibt es einen Landeszuschuss für die Sanierung der Ortsmitte Oberlenningen in Höhe von 500 000 Euro. „Wir sehen dem Jahresabschluss relativ positiv entgegen“, so Rudolf Mayer. Die geplante Rücklagenentnahme von 2,3 Millionen Euro sei in dieser Höhe voraussichtlich nicht nötig.

Optimistisch gibt sich der Kämmerer auch bei den Abwassergebühren. Er geht davon aus, dass sie in den nächsten Jahren stabil gehalten werden können. Aufgrund höherer Abwassermengen lag der Gewinn vergangenes Jahr bei 6 500 Euro. In die Rückstellung für den Gebührenausgleich flossen fast 140 000 Euro. Anke Kirsammer