Lenninger Tal

Großes Lob für tolle Frauen auf dem Land

Jubiläum Seit 50 Jahren besteht der Kreislandfrauenverband Nürtingen. Zum Geburtstag gab es in der Teckhalle für alle mehr als nur ein Tortenstückchen. Von Iris Häfner

Die Landfrauen feierten sich und ihren Verband. Das Foto unten zeigt die Gründungsmitglieder bei der Ehrung.Fotos: Jean-Luc Jacq
Die Landfrauen feierten sich und ihren Verband. Das Foto unten zeigt die Gründungsmitglieder bei der Ehrung.Fotos: Jean-Luc Jacques

Ein munteres Stimmengewirr und mit Primeln geschmückte Spätzlespressen auf den Tischen in der Teckhalle in Owen - ganz klar, wer an diesem Nachmittag hier Hof hielt: die Landfrauen. Nahezu 100 Prozent Frauenanteil ist beim Kreislandfrauentag garantiert, und die erlebten eine Veranstaltung, dicht gedrängt mit vielen Reden, denn schließlich galt es, ein bedeutungsvolles Ereignis zu würdigen: 50 Jahre Kreislandfrauenverband Nürtingen.

Nach der Begrüßung der Kreisvorsitzenden Monika Deyle eröffnete Owens Bürgermeisterin Verena Grötzingen den Redenreigen. „Bis auf den Verkehr ist bei uns die Welt noch in Ordnung“, erklärte sie und stellte das Städtchen unter der Teck vor. Dazu zählen auch die zahlreichen Vereinsaktivitäten, wobei die Landfrauen eine feste Größe darstellen, die gemeinschaftlich für Fraueninteressen einstehen: „Wir hatten und haben starke Frauen in Owen - und im Rathaus arbeiten nur Frauen.“

Landrat Heinz Eininger fühlte sich sichtlich wohl unter all den Damen. Die hatten ein Herz für die Minderheit gezeigt und die wenigen männlichen Gäste - darunter unter anderem auch Dettingens Bürgermeister Rainer Haußmann - an einem Tisch platziert. „Der Landfrauentag ist ein Zeichen des Zusammenhalts und eine Demonstration, dass der Landfrauenverband der wichtigste Bildungsträger im Land ist“, lobte Heinz Eininger. Dabei seien die Frauen immer am Puls der Zeit und würden Weichen stellen für die Zukunft. Dies zeigte der Vortrag des Nachmittags mit Professor Dr. Heinz Bartjes, der sich mit dem demografischen Wandel auseinandersetzte. Auch das Mitwirken an der Ausstellung „Make Fruit Fair“, die nächste Woche in der Kirchheimer Kreissparkasse eröffnet wird, zählt für den Landrat mit dazu. Überhaupt schätzt Heinz Eininger die unprätentiöse und zupackende Art der Landfrauen: „Sie packen mit an und sagen nicht ,mr sott‘. sie motzen nicht, sondern übernehmen Verantwortung.“

„Wir sind offen für alle Frauen. Das war schon immer so“, ist Marie-Luise Linckh, Präsidentin des Landfrauenverbands Württemberg-Baden, wichtig. Heimat schaffen für die Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg sei eines der Anliegen in den Gründungsjahren gewesen. Auf den Tag genau konnte der Kreisverband am 1. März sein 50-jähriges Bestehen feiern. 17 Ortsvereine sind es im Altkreis Nürtingen. „Männer sind herzlich willkommen - als Fördermitglieder“, sagte sie. Damit griff sie die Verwunderung des Landrats auf, dem der Beurener Schultes erzählt hatte, dass er Mitglied bei den Landfrauen ist. Die Präsidentin sprach all die politischen Felder an, auf denen der Verband aktiv ist: Zukunftsoffensive 2020, Gleichstellung bei der Mütterrente, zügiger Ausbau des Breitbandnetzes auf dem Land, Bienenprojekte, aber auch die Stärkung des Verbraucherdialogs. So soll eine gerechte Entlohnung der Landwirte für ihre Produkte gewährleistet werden, den der Einzelhandel entsprechend vergütet. „Jeder kann mit seinem Geldbeutel die Bauern unterstützen“, sagte Marie-Luise Linckh.

„Wann hat ,Mann‘ die Möglichkeit, vor so vielen Frauen zu sprechen“, freute sich Siegfried Nägele, Vorsitzender des Kreisbauernverbands, über die Einladung. Der Land- und Forstwirt aus Bissingen ging auf die Veränderungen ein, die immer schneller folgen. Gab es einstmals 1,5 Millionen landwirtschaftliche Betriebe, ist die Zahl auf 200 000 geschrumpft - neun von zehn haben aufgegeben. „Vor 50 Jahren arbeitete ein Viertel der Bevölkerung in der Landwirtschaft, heute sind es zwei von hundert“, nannte Siegfried Nägele weitere Zahlen. Wie wenig viele Menschen über die Lebensmittelproduktion wissen, verdeutlichte er an einem Beispiel: Beim Tag der offenen Tür wurde der Bauer am Melkstand gefragt, wann die Kühe gemolken werden für die Milch mit 1,5 Prozent Fett und wann mit 3,5 Prozent. „Das tägliche Essen ist eines der wichtigsten Güter weltweit“, sagte er und erinnerte an die harte Arbeit, die dafür nötig ist - neben Haushalt und Kindererziehung. Deshalb ist Siegfried Nägele froh, dass es die Landfrauen gibt, mit denen der Bauernverband gut gemeinsam unterwegs sein kann.

Das Programm lockerten das Blechbläsertrio der Musikschule Wendlingen, die Line-Dance-Gruppe vom Landfrauenverein Neuffen sowie „HeckenRöslich“ mit ihren Sketchen aus dem Hohenlohischen auf.

LandfrauentagEhrungen GründungsmitgliederTeckhalle Owen, 50 Jahre Kreislandfrauenverband Nürtingen
LandfrauentagEhrungen GründungsmitgliederTeckhalle Owen, 50 Jahre Kreislandfrauenverband Nürtingen
Anzeige