Lenninger Tal

Gute Finanzlage durch Steuern und Zuschüsse

Die Gemeinde Lenningen rechnet damit, dass die Gewerbesteuer stärker sprudelt als angenommen. Eingegangen sind auch etliche Nachzahlungen.

Lenningen. Auf sehr hohem Niveau bewegen sich die Gewerbesteuer-Vorauszahlungen für das laufende Jahr. Sie liegen aktuell 670 000 Euro über dem Haushaltsansatz. Das teilte Lenningens Kämmerer Rudolf Mayer im Rahmen seines Finanzzwischenberichts mit. Eingegangen sind auch etliche Nachzahlungen. Durch den Finanzausgleich bleibt ein erheblicher Teil der Mehreinnahmen allerdings nicht bei der Kommune. Mehr Geld als gedacht spülen auch Gelder vom Land ins Gemeindesäckel. Dazu zählt ein Zuschuss zur Beseitigung von Hochwasserschäden in Höhe von 274 000 Euro sowie höhere Sachkostenbeiträge für die Realschule über 47 000 Euro.

Anzeige

Unterm Strich prognostiziert der Kämmerer, dass sich das geplante Defizit von 272 000 Euro vermeiden lässt. Mayer geht zudem davon aus, dass die Haushaltsmittel für Bauprojekte ausreichen. Dieses Jahr nicht umgesetzt wird beispielsweise der Umbau der alten Schule in Hochwang. Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik wiederum wird günstiger als angenommen. Überplanmäßig bekommt die Gemeinde darüber hinaus einen Landeszuschuss für die Sanierung der Ortsmitte Oberlenningen in Höhe von 500 000 Euro.

2017 wird sich der Haushalt wohl nicht ausgleichen lassen. „Ich gehe davon aus, dass wir Investitionen in den nächsten Jahren aus den Rücklagen finanzieren müssen“, so Mayer.