Lenninger Tal

Hennrich zeigt sich irritiert

Lenningen. In einem Brief an den S21-Projektleiter Jens Hallfeldt, der für den Projektabschnitt Kirchheim zuständig ist, wundert sich Michael Hennrich über die nicht hinnehmbare Informationspolitik seitens der Bahn. Er habe, so der Bundestagsabgeordnete, aus der Presse erfahren müssen, dass die Deutsche Bahn nun auch an Sonntagen über die B 465 im Lenninger Tal Transportfahrten wegen der S21-Großbaustelle durchführen lässt. Der CDU-Abgeordnete lässt in seinem Brief keinen Zweifel, dass eine Beteiligung der betroffenen Gemeinden und eine Mitteilung zu diesem Vorhaben eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

Zudem merkt Hennrich an, dass die Lkw-Fahrten schon deshalb fragwürdig seien, da die Menschen in der Region an Sonntagen ohnehin durch Ausflugsverkehr stark belastet seien. Außerdem schade der zusätzliche Verkehr der Reputation des gesamten Projektes, und es stelle sich auch die Frage, welche Alternativen geprüft worden sind. Abschließend fordert er in dem Brief die Bahn-Verantwortlichen auf, mit den betroffenen Gemeinden Owen und Lenningen in den Dialog zu treten, um alternative Lösungen zu finden.pm


Anzeige