Lenninger Tal

„Ich lerne jeden Tag etwas dazu“

Engagement Junge Menschen arbeiten bei der Stiftung Tragwerk im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres. So unterschiedlich die Arbeitsbereiche, so einhellig positiv sind ihre Erfahrungen. Von Kerstin von Locquenghien

Silas John hatte zu Beginn seines freiwilligen sozialen Jahres keine handwerklichen Erfahrungen. Jetzt verlegt er Böden, streich
Silas John hatte zu Beginn seines freiwilligen sozialen Jahres keine handwerklichen Erfahrungen. Jetzt verlegt er Böden, streicht Wände und Türen und hat den Fuhrpark unter sich. Fotos: Kerstin von Locquenghien

Wenn der 19-jährige Silas John aus Holzmaden am frühen Morgen zur Arbeit geht, ist er jedes Mal gespannt, für welchen Dienst ihn sein Chef Frieder Rilling eingeteilt hat. John absolviert ...

esit eteeSpmrb nie eiislwlrfegi seolzisa Jhra FJ()S eib der utgnSfit eragTwkr in .imchiehrK lAs enies ahnc mde bAi zelntet eSommr oantcoeigrnbd nis easWsr ielf,en war ürf hni tosfor k,lar ssad re asd ethenedesrbvo aJrh mi mahRne esein FJS llovnnis cihs teuznn oe.wtll anGz etssbuw heab er schi üfr ned hicreBe hatuikHcens tseece.ninhd war niehcgltei ielwkcahrdhn tchni so ebgatb udn ecthad ,irm ad knan ich was eLebn .nlnere asD idrw mir wsa

S nie Plna ingg u:fa Nahc eiwz Pgtenbeora vro Otr wdure dre Vtragre .rnnstbheceurei rihe sdin eupntstre nud hbtefeslii.r Achu heno renenksisVtno mebak ich eeni ienemS Chfe esi se rwtiicehg esnwee,g dssa er shci ritimtove udn tnireeelbr ,tgeize asl sdas re erbesit eicwradhhknel urnragEfh at.the lgKoeenl zeenig mr,i wie saell hgte. hIc eerln jedne aTg wsate ueeNs iaSls ho.nJ

euet H dre JeFrlS eid intasemgs enhz esHtmu,siear die frü ide gelePf dun nagulnashtItdn rde dse dnu dse Frpsahruk trcwhvalortien n.ids ndU das tichn nur in Kmh,iecirh erdnsno im znenga dnlamU - onv lgenOnnnireeb bis Ntügerinn nud gnePclinho -, wo dei ifungtSt rrgTeakw tmi udn iiunrecEnhtng etenrtver .its rE aebh sohcn elvi rg,neetl htetbcire oJn:h ovm büre l,Benovegedern bsi ihn uzr uWtgran dre .erFhgzaeu ei„D gAaufneb dnis ottla sgvlteiiei dnu hccsunwaselirhbe.g sDa arhJ ethg evli uz nhllces

ncKeho gretöh mit zu dne eufbaAng onv Kmi B eeimieS. rde lealsfnbe imK eemiS sau pasieHus hseti rde AlFJ-tSgla ni rde Sgtfintu Traegrkw angz daersn usa. heIr ezAiteibtrs btnegin tsre um edi zgsiteiMatt in dre in iennegOn.relbn ierH belne juneg neecsnMh mi rAetl ensciwhz 81 hJraen itm ienhr ureneniBnerte udn eenr.etrBu chi smttgia mk,oem okceh hci lsa - stiesemn simmnagee itm dne

Z u rnieh Anuagefb enben arcctnahfswlhtuehiis egaAufnb edi rde dnucegJehiln ieb end efuabH,sungaa ide mngesimeae eZit enlpeiS, die ansltugetG nvo iFlm- orde sewoi ide ientglgeBu nvo - z:rku Sei etlsagtte ned Altagl dnu eid Jsreeafhset eid denineluJgch s,o wei nma es uhca asl meFiial mehcan Mnteo,m an ned ich hmci eirmm ,wreed r,wa sla rwi mit edn cehdJiuelngn ieenn sluugAf uz edn rhareUc mchetag nb.eah llAe ebhan smeamunz im enhcSe te,bgot awenr lktpmote am endE und ntnekno chnafie lam lsasunsegea Kdni

Be i hreir Aritbe iwdr eimSe vmo aTinizehrmrenEne-e mi gtHnrudienr gtu zälZuisthc cebsuenh lela lreFJS eeedbigelnt reamSien dse avnoks,dreeDibeain wo sei fua irhe äkiegitTt tivetebrroe udn ltiteeegb drw.een Es sie tlo,l sihc tmi edanren uas dnerena nhginrtineuEc hezsuutun.aasc pezeliSl in edr unlpsevarcosnhl iretbA erd iJeelhudgnf sei hsci gut fua ercgwhesii iStatnioenu boteertervi äehrzlt Seime. ehEinticgl tellwo ise ggneeaenrvs Jrah enei dglsnubuAi in dre tHrleeeoil .fngnanea bAre hcau hrei rdweu ibgocrndatoen elals bet.gagas Üerb nniee tBkannnee sie eis dnan afu asd SJF bie erd tiuSnfgt kTegarrw mfreakmsau eo.gnewdr ide Zeit neletnawd shci eid edr SFJ tah mir ,geeigzt ssda dre zeioals hereBic lvlo neim ignD ahcN edm JFS diwr emSei unn neie uusnbdAlgi asl duenJ-g dnu iiemrzHereheni ibgneenn - ndu rde honppeurWg ni eOnngberlienn sla bAzui enheritiw treu benibl.e

dieB e JlSFre dsni ichs egin:i h,ire fwüor amn tcteirbhe Slisa ohJ.n ➀iDe istopive zeosRnan nud at,reikbnaDk dei man von aleln Sienet its Kim mSiee nei SFJ irdw amn ithcn che,ir ebra cheir na Earhf,egnurn eklcwentti hcsi hnlpsöceir eiwter udn tnler evlei neue Lutee nud eFudner hIr pT:ip leagn fanhcie

h,eir mna ea.btreit

s Sail honJ

FlJreS embi rTewkarg

Ein FSJ bietet viele Chancen

Ein FSJ oder ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst (BFD) bietet jungen Menschen die Chance, ihren Horizont zu erweitern, einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten, erste Erfahrungen in ihrem späte­ren Wunschberufsfeld zu sammeln oder ganz unabhängig vom Tätigkeitsfeld den Blick auf die eigenen Interessen und Talente zu schärfen. Das stärkt das Selbstbewusstsein, kann bei der Planung der weiteren beruflichen Karriere helfen und bereichert jeden Lebenslauf. Daneben bieten FSJ- und BFD-Stellen auch Menschen, die keinen Ausbildungs- oder Studienplatz bekommen haben, die eine Phase der Arbeitslosigkeit überbrücken müssen, oder älteren Menschen, die sich noch aktiv in die Gesellschaft einbringen möchten, eine Aufgabe.

Wer sich für ein FSJ oder BFD bei der Stiftung Tragwerk interessiert, findet die offenen Stellen mit ausführlichen Tätigkeitsbeschreibungen auf der Webseite unter www.stiftung-tragwerk.de/stellen/fsj-/-bfd-/-praktika.kvl