Lenninger Tal

In Grafenberg gibt es seit fünf Jahren einen Schauweinberg

Hermann Fritz (links) und Eberhard Rabaa sind zufrieden mit der Ernte.Foto: Gabriele Böhm
Hermann Fritz (links) und Eberhard Rabaa sind zufrieden mit der Ernte. Foto: Gabriele Böhm

Grafenberg. Der Arbeitskreis Kelter betreibt seit fünf Jahren einen Schauweinberg in Grafenberg. Kürzlich war dort auch Lese. Sehr zufrieden mit der Traubenernte in Qualität und Quantität waren Hermann Fritz und Eberhard Rabaa vom Arbeitskreis. Bei herrlichstem Wetter durften sie neben der historischen Kelter lesen. Schillerwein wird aus den Trauben gemacht. 60 bis 100 Oechsle wurden mit dem Refraktometer zur Bestimmung des Zuckergehalts gemessen.

Seit 1994 gibt es den Arbeitskreis, der erst der Erhaltung der Kelter diente und dann für ihren Umbau zum Veranstaltungsraum sorgte. „Seit 2015 haben wir auch den kleinen Schauweinberg“, erzählt Rabaa, der Vorsitzende. Angebaut werden zwölf württembergische Rebsorten, von Gelben Muskateller über Weißburgunder bis Lemberger. Der Mix aus dunklem und hellem Wein, aus dem Schillerwein entsteht, sei typisch für alte Zeiten. „Damit ging man auf Nummer sicher, dass man auch Wein bekam, wenn eine Sorte nicht gut gediehen war.“ Normalerweise ist die Lese eine größere Veranstaltung. Doch wegen Corona waren Rabaa und Fritz heuer alleine zugange. Gabriele Böhm


Anzeige