Lenninger Tal

Installationen aus Pappe und Draht

Lenningen. Am Freitag, 11. März, laden die Gemeindebücherei Lenningen und der Förderkreis Schlössle um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung Esther Rollbühler – Arbeiten aus Pappe und Draht – ins Schlössle nach Lenningen ein.

Anzeige

Bei den Werken Esther Rollbühlers bildet Draht ein Gerüst, das sie mit Papier (Brotseide, Japanpapier) und Kleister bezieht. Zusammen mit anderen Materialien (Dosenblech, Fahrradschläuchen, Plastik von Flaschen oder dem Holz, auf dem der Draht gewickelt war), bekommt der Draht eine neue Rolle, er wird selbst zur Oberfläche, angelegt als Linie oder Masche. Maschen- oder Liniengeflechte bilden organische Formen, die an Hülsen, Spindeln oder Kapseln erinnern oder an Mikroorganismen, lassen teilweise Assoziationen an technisches Gerät zu.

Ein weiteres Material ist mit Holzleim verklebte Pappe. Mit einem Gemisch aus Kleister, Asche, Sand und Ruß, erhält sie eine Oberfläche, die metallisch wirkt und den Bezug zu einem Abfallprodukt vergessen lässt. Durch ein Ocker-Sand-Gemisch wird ein rötlicher Ton erzeugt, der an Rost erinnert.

Die aus Pliezhausen stammende Künstlerin zeigt ihre Arbeiten in einer Ausstellung in den Räumen der Bücherei sowie in einer Installation im Museum für Papier- und Buchkunst.

Die Installation im Museum für Papier- und Buchkunst ist vom 11.  März bis 28. August (samstags von 10 bis 12 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr) zu sehen.

Die Ausstellung in den Räumen der Gemeindebücherei ist vom 11. März bis 12. April dienstags von 11 bis 18 Uhr, mittwochs von 15-18 Uhr, donnerstags von 15 bis 19.30 Uhr, freitags von 14  bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr zu sehen. pm