Lenninger Tal

Junge Christen hören die Botschaft Gottes

Veranstaltungsreihe Der Ton ist locker, die Atmosphäre ebenso. Statt harter Kirchenbänke gibt es bei „Jesus House“ Sitzkartons, die sich wunderbar als Cajóns nutzen lassen. Von Iris Häfner

Junge Musiker aus der Kirchheimer Kirchbezirk sorgen bei „Jesus House“ für den richtigen Sound.Foto: Carsten Riedl
Junge Musiker aus der Kirchheimer Kirchbezirk sorgen bei „Jesus House“ für den richtigen Sound.Foto: Carsten Riedl

Glauben junge Menschen an Gott und die Botschaft von Jesus Christus? Die Antwort lautet an diesem Abend im Herzog-Konrad-Saal der Teckhalle in Owen ganz klar: Ja. Für Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren gibt es im Kirchenbezirk Kirchheim die Veranstaltungsreihe „Jesus House“. Die findet nicht nur hier statt, sondern an vielen weiteren Orten in Deutschland - vom Ostseestrand bis in die Alpen und zum Albrand. Veranstalter im Kirchenbezirk Kirchheim sind das Evangelische Jugendwerk, die evangelische Gesamtkirchengemeinde Kirchheim, die Kirchengemeinde Notzingen, der EC (Entschieden für Christus) in Holzmaden, die Evangelisch-methodistische Kirche Bezirk Teck - sowie der CVJM Owen, der Gastgeber der Veranstaltungsreihe.

Die Abende laden die Jugendlichen dazu ein, sich mit wichtigen Fragen des Lebens auseinander zu setzen und über Gott und den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen.

Eine Band steht auf der Bühne, der Raum füllt sich und es herrscht eine lockere, entspannte Atmosphäre. Es riecht nach Popcorn und ein paar Leute haben es sich auf den Sofas bequem gemacht. Der Großteil der Jugendlichen sitzt jedoch auf stabilen Kartons und wartet auf die Botschaft Gottes. Bewegung kommt in die Menge, als Daniel Stamm - ein Ostfriese, der in Owen lebt - nach den Herkunftsorten fragt und die Gäste aus Brucken, Dettingen, Holzmaden und anderswo Aufstellung nehmen lässt.

„In 85 Orten in Deutschland wird Jesus gefeiert“, sagt Daniel Stamm unter Beifall, ehe die Band das nächste Musikstück spielt. Viele Gäste stehen auf, tanzen und summen mit. Zentraler Punkt des Abends ist die Live-Schaltung nach Schwäbisch-Gmünd. Ein Illusionist tritt auf und gibt einige Tricks preis. Es geht darum, was man sieht und dank Ablenkung nicht. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Glauben, denn Gott ist unsichtbar und trotzdem existiert er für viele Menschen. Mucksmäuschen still wird es, als Kai Günther über seinen Glauben, Gott und Jesus Christus spricht. „Nah. Du wirst besucht“ heißt das Thema an diesem Abend. Die Übertragung endet mit einem Gebet, das alle mitlesen und -sprechen können.

Die nächsten Termine der Reihe

Jesus House findet noch heute und am morgigen Samstag jeweils ab 17.45 Uhr im Herzog-Konrad-Saal in Owen statt.

„Ganz. Du wirst leben“ nach Lukas 23,32-43 lautet der Titel des heutigen Abends. Morgen heißt es „Dabei. Du wirst staunen“ und es geht ebenfalls um das Lukas-Evangelium.

Anzeige