Lenninger Tal

Kinder heizen dem Schnee ein

Sport Beim Talenttag in Römerstein hieß es: Spaß am Sport mit und ohne Behinderung.

Beim Parcours konnten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit zeigen. Foto: pr
Beim Parcours konnten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit zeigen. Foto: pr

Lenningen. Spaß beim Sport und der Bewegung war das Motto beim Winter-Talenttag in Römerstein. Egal ob mit oder ohne Behinderung, für jeden war etwas dabei. Ursprünglich geplant war der Tag in Kooperation mit dem Bewegungszentrum Pfulb in Lenningen-Schopfloch, aber der fehlende Schnee machte dieser Örtlichkeit den Garaus.

In Römerstein reichte der Schnee, um eine kleine Strecke anzulegen, auf der die Teilnehmer schmale Langlauf-Skier ausprobieren konnten. Dabei hatten sie die Möglichkeit, die klassische Langlauftechnik beim Biathlon zu lernen. Auch die zweite Disziplin bei dieser Sportart wurde ausgiebig getestet: Die jungen Sportler bekamen eine Einführung in das Schießen mit dem Lasergewehr.

Professionelle Anleitung gab es von Nachwuchs-Bundestrainer Para-Ski nordisch, Michael Huhn. Paralympics-Teilnehmerin Vivian Hösch und die Landestrainer für Baden und Württemberg, Simon Schmidt und Leon Adriaans, zeigten, wie man mit Blinden-Gewehren nur mit dem Gehör schießen kann. Aber auch ein normales Lasergewehr mit Visier stand zur Verfügung.

Auch auf dem herausfordernden Langlaufparcours konnten sich die Kinder ausprobieren. Der Leistungssportkoordinator vom Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband Steffen Neumann hatte ein Auge auf die jungen Sportler und war begeistert.

Im Anschluss haben die Teilnehmer dann noch einen Einblick in die Geschichte des Biathlons und vor allem auch des Para-Biathlons bekommen.

Zudem standen Athletin Vivian Hösch sowie die Trainer Michael Huhn, Simon Schmidt und Leon Adriaans für Fragen der Teilnehmer und Gäste zur Verfügung. Vor allem die sehbehinderte Sportlerin Vivian Hösch wurde von vielen kleinen Zuschauern regelrecht mit Fragen gelöchert. gk

Anzeige