Lenninger Tal

Lenninger Bürger sollen sich einbringen

Ortsmitte In einer Perspektiv-Werkstatt sind Anregungen zur „Neuen Mitte“ gefragt.

Der Siegerentwurf des Wettbewerbs zur „Neuen Mitte Oberlenningen“ sieht unter anderem eine frühere Verschwenkung der B¿465 in Ri
Der Siegerentwurf des Wettbewerbs zur „Neuen Mitte Oberlenningen“ sieht unter anderem eine frühere Verschwenkung der B¿465 in Richtung Schillerplatz vor. Foto: Jean-Luc Jacques

Lenningen. Der Marktplatz und das Lauterufer sollen mehr Aufenthaltsqualität bieten, das Rathaus besser eingebunden werden und die B 465 anders verlaufen. - Der im Frühjahr gekürte Siegerentwurf eines Wettbewerbs beinhaltet Visionäres für das Zentrum von Oberlenningen. Nun wird der städtebauliche Entwurf auf den Weg gebracht. „Das Thema ist zu wichtig, um es hinter verschlossenen Türen zu behandeln“, betonte jetzt Rathauschef Michael Schlecht im Gemeinderat. Er lädt die Bürger im Herbst zu einer Perspektiv-Werkstatt ein.

Das Planungsbüro Wick + Partner aus Stuttgart wird in dem Forum den Vorentwurf noch einmal erläutern. Die Bürger bekommen dann nicht nur eine Plattform für Fragen, sondern sie können auch Anregungen liefern. In einem nächsten Schritt prüft das Büro, ob die Ideen umsetzbar sind; anschließend befasst sich der Gemeinderat in einer Klausur mit dem Thema. Abgestimmt werden müsste zudem mit dem Regierungspräsidium, ob die Verlegung der B 465 machbar ist. Bevor der Gemeinderat über den städtebaulichen Entwurf entscheidet, ist eine weitere Bürgerwerkstatt vorgesehen.Anke Kirsammer

Anzeige