Lenninger Tal

Lions Club organisiert Hilfstransport von  Owen in die Ukraine

Aktion Innerhalb weniger Tage haben die Mitglieder des Clubs zwischen 10 000 und 12 000 Euro gesammelt und davon Lebensmittel und Verbandsmaterial besorgt. Von Bianca Lütz-Holoch

Christian Ensinger (rechts) und seine Lionsfreunde haben innerhalb kürzester Zeit einen Hilfstransport für die Ukraine auf die Beine gestellt. Foto: Markus Brändli

Vor der Getreidemühle von Christian Ensinger in Owen herrscht geschäftiges Treiben. Helfer schleppen Kisten mit Lebensmitteln, Verbandsmaterial und Babynahrung aus den Lagerräumen der Mühle und packen sie in die Lastwagen, die vor den Toren bereitstehen. Wenige Schritte weiter wartet ein Ultraschallgerät darauf, verladen zu werden. Immer wieder kommen Menschen vorbei und legen Schlafsäcke und dicke Decken ab. Innerhalb weniger Tage hat der Lions Club Nürtingen-Kirchheim einen gro­ßen Hilfstransport für die Ukraine auf die Beine gestellt. Christian Ensinger war mit der Idee auf seine Lions-Freunde zugekommen und stieß bei ihnen auf offene Ohren. „Bis jetzt haben wir rund 10 000 bis 12 000 Euro gesammelt – Tendenz steigend“, freut sich Wolf-Rainer Bosch, Präsident des Lions Clubs Nürtingen-Kirchheim.

Weitere Transporte sind geplant

Die sechs Lastwagen, die in dieser Nacht ins polnische Opole starten, sollen nur ein Anfang sein. „Wir bleiben dran“, verspricht Wolf-Rainer Bosch. Weitere Transporte seien bereits geplant. Die Hilfsgüter der ersten Fuhre werden von Opole aus zur ukrainischen Grenze gebracht und weiterverteilt, um ukrainische Flüchtlinge zu versorgen.

Auf dem Rückweg nehmen die Helfer Geflüchtete mit

Christian Ensinger selbst begleitet den Hilfstransport, der übrigens keine Einbahnstraße sein soll. „Wir wollen auf dem Rückweg ukrainische Flüchtlinge mit nach Owen nehmen“, sagt er. Unterkünfte sind bereits organisiert. „Es wurden mehr Wohnungen zur Verfügung gestellt, als wir Menschen mitbringen können“, zeigt er sich begeistert von der immensen Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung. Um die Geflüchteten aus der Ukraine, die in Owen untergebracht werden, möchte sich der Lions Club übrigens ebenfalls kümmern. „Für deren Versorgung stellen wir Mittel bereit“, versichert Wolf-Rainer Bosch.

Anzeige