Lenninger Tal

Mit neuer App unterwegs im alten Dorf

Moderne Zeiten machen auch vor dem Freilichtmuseum Beuren nicht halt

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren bietet eine App für Smartphones und Tablets an.

Mit der App gibt es, wir hier vor dem Weberhaus im Freilichtmuseum Beuren, detaillierte Informationen. Foto: Freilichtmuseum
Mit der App gibt es, wir hier vor dem Weberhaus im Freilichtmuseum Beuren, detaillierte Informationen. Foto: Freilichtmuseum

Beuren. Mit der Museums-App können sich Interessierte vorab oder direkt vor Ort beim Besuch informieren. Sie kann kostenlos im App Store und Play Store als iOS- oder Android-Version heruntergeladen werden. Sie liefert Informationen zu den Häusern im Museumsdorf, deren Bewohnern oder auch zu unterschiedlichen Exponaten. Dabei fungiert die App auch als ein mobiles Nachschlagewerk mit teilweise bisher unveröffentlichtem Bildmaterial zu den Museumsobjekten. Auf Wunsch kann sich der Besucher die Informationen auch vorlesen lassen und erhält somit einen audiovisuellen Einblick ins das Landleben vergangener Zeiten.

„Mit der App betreten wir Neuland und bieten damit eine zukunftsweisende multimediale Vermittlungsform musealer Inhalte – ohne zusätzliche Tafeln aufstellen zu müssen“, erklärt Steffi Cornelius, Leiterin des Freilichtmuseums, und sagt weiter: „Die neuen Medien ergänzen und erweitern die klassischen Angebote des geführten Museumsrundgangs oder des Museumsführers.“ Entwickelt wurde die App zusammen mit der Firma 1eEurope Deutschland aus Holzgerlingen. „Gemeinsam mit dem Team des Freilichtmuseum Beuren ist es uns gelungen, eine spannende und informative mobile Lösung zu entwickeln, welche Besucher des Museums zukünftig nicht nur vor Ort begeistern wird“, zeigt sich Klaus Bröhl, Geschäftsführer von 1eEurope Deutschland, zufrieden mit dem Ergebnis.

Grundvoraussetzung für den komfortablen Betrieb der App im Museumsdorf war die Installation und Einrichtung eines offenen und kostenlosen WLANs. Die Internetanbindung beläuft sich auf die Bereiche des Kassengebäudes, des Hauses aus Öschelbronn sowie der Museumsgastronomie. So kann die App beim Betreten des Museums sofort heruntergeladen werden – und der Rundgang durch die Geschichte kann umgehend beginnen.

Technisch unterstützt wird die App durch „Beacons“, kleine Bluetooth-Sender, die im gesamten Museum nahe einzelner Stationen und an bestimmten Exponaten angebracht sind. Sobald der App-Nutzer in die Nähe eines Beacons gelangt, bekommt er einen Hinweis auf sein Smartphone und wird dadurch auf interessante Orte und Objekte aufmerksam gemacht. Zudem hat der Besucher mithilfe einer interaktiven Karte einen direkten Zugriff auf alle Stationen und kann sich individuell durch das Museum leiten lassen. Die umfangreiche Multimedia-Einbindung und eine Audio-Ausgabe der App tragen zudem zur Barrierefreiheit innerhalb des Freilichtmuseums bei.

Vorab heruntergeladen, bietet sie eine Fülle interessanter Informationen und Features wie Öffnungszeiten, Preise oder Tipps für die Anreise. Nach dem Besuch muss die App nicht deinstalliert werden. Mit dem Veranstaltungsmodul kann man sich über aktuelle und kommende Veranstaltungen informieren. Push-Nachrichten dienen dabei als Erinnerung an bald stattfindende Veranstaltungen. „Das Freilichtmuseum in Beuren ist für zukünftige Anforderungen gerüstet und kann als Referenz für Museen und historische Innenstädte gesehen werden“, sagt Sebastian Triltsch von 1eEurope Deutschland. pm

Anzeige