Lenninger Tal

Müllgebühren steigen erstmals wieder leicht

Esslingen. Der Esslinger Kreistag hat in seiner Sitzung gestern zum ersten Mal nach 17 Jahren wieder eine Erhöhung der Müllgebühren ab dem kommenden Jahr beschlossen. Für Privathaushalte steigen die Gebührensätze um 4,4 Prozent, für Gewerbebetriebe um 4,6 Prozent. Ursache für die moderate Anhebung sind gestiegene Kosten, vor allem für Personal und die Einsammlung und den Transport von Altpapier. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem 80-Liter-Behälter, der alle vier Wochen geleert wird, fallen künftig Kosten in Höhe von 90 Euro jährlich inklusive Biotonne an. Das sind 2,40 Euro mehr als bisher

Die Abfallgebühren, die seit 2005 auf drei Jahre festgeschrieben werden, sind seit 1998 im Sinkflug. Vor 17 Jahren hatte ein Musterhaushalt im Kreis noch eine Jahresgebühr von umgerechnet 207,08 Euro zu entrichten. Landrat Heinz Eininger wertete die Neukalkulation der Gebühren im Dreijahres-Rhythmus als richtigen Schritt, der allen Seiten Planungssicherheit biete. Für das Abfallwirtschaftssystem im Kreis gab es uneingeschränktes Lob von politischer Seite. bk


Anzeige