Lenninger Tal

Musiker und Lokalpolitiker

Musiker und Lokalpolitiker
Musiker und Lokalpolitiker

Owen. Der Tod von Uwe Kiedaisch hat viele Owener betroffen gemacht. Er galt als Urgestein der Stadt Owen und engagierte sich mit Leib und Seele in der Stadtkapelle und dem örtlichen Sportverein sowie als Kommunalpolitiker.

Im Jahr 1937 in Libbenichen in Brandenburg geboren, lebte Uwe Kiedaisch seit seinem 16. Lebensjahr in Owen. 61 Jahre lang war er Mitglied des Musikvereins Owen, davon 56 Jahre aktiv als Musiker. 1965 rief Kiedaisch eine Musikgruppe, bestehend aus zwölf Kindern, ins Leben. Von ihnen spielen heute noch Musiker in der Stadtkapelle Owen.

In diesen Jahren stieg Uwe Kiedaisch auch in die Lokalpolitik ein: 1971 wurde der damals 34-Jährige mit der dritthöchsten Stimmenzahl ins Gremium gewählt und entwickelte sich schnell zum Stimmenkönig. Für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Stadtrat erhielt er 2001 die Ehrenurkunde des Gemeindetages. Lange war er stellvertretender Bürgermeister. Viele Entscheidungen tragen seine Handschrift. 2004 wurde er verabschiedet.

Im Musikverein Stadtkapelle wurde unter Kiedaischs Leitung 1972 eine Jugendkapelle aufgestellt und 1978 in die Stadtkapelle aufgenommen. Bei der Jahresfeier des Musikvereins Owen 1996 übergab Kiedaisch nach 31 Jahren Jugendausbildung den Taktstock an die neue Jugendleitung. Seit 1994 engagierte er sich bei den regelmäßigen Besuchen in der Gemeinde Kahnsdorf bei Leipzig. Als 1998 überraschend der Vorsitzende Werner Eckard,starb, führte Uwe Kiedaisch bis 1999 die Geschäfte weiter. 2005 wurde er unter anderem für sein Engagement zum Wohle der Volksmusik mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. tb

Anzeige