Lenninger Tal

Mutter mit Messer getötet

48-Jähriger schließt sich anschließend im Keller ein und begeht Suizid

Ein 48-jähriger Esslinger hat am Montagmorgen seiner 78-jährigen Mutter in der gemeinsamen Wohnung mehrere Stichverletzungen am Oberkörper zugefügt. Die Frau verstarb Stunden später in einer Klinik. Der Verdächtige beging nach der Tat offenbar Suizid.

Ein Spezialeinsatzkommando fand den 48-Jährigen leblos im Keller des Wohnhauses.Foto: 7aktuell, Oskar Eyb
Ein Spezialeinsatzkommando fand den 48-Jährigen leblos im Keller des Wohnhauses.Foto: 7aktuell, Oskar Eyb

Esslingen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war es zwischen dem Beschuldigten und seiner Familie zunächst zu einem verbalen Streit gekommen, in dessen Verlauf der polizeilich bislang nicht bekannte 48-Jährige zu einem Küchenmesser griff und damit mehrmals auf seine Mutter einstach. Der Bruder des Beschuldigten, der ebenfalls anwesend war, hatte gegen 9.30 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem sich der Verdächtige nach dem Angriff auf seine Mutter im Keller des Hauses in der Magdeburger Straße eingeschlossen hatte.

Während der Bruder unverletzt blieb, wurde die 78-Jährige nach einer notärztlichen Erstversorgung vom Rettungsdienst zur operativen Behandlung ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Dort verstarb sie jedoch am Nachmittag.

Als ein Spezialeinsatzkommando den Keller des Wohnhauses gegen 11.15 Uhr betrat, fanden die Einsatzkräfte den 48-Jährigen mit einer Stichverletzung am Oberkörper leblos auf. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte er sich die Stichverletzung in suizidaler Absicht selbst zugefügt. Ein mutmaßliches Tatmesser wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen hat die Ermittlungen zum genauen Hergang und den Hintergründen aufgenommen. Sie dauern derzeit noch an.lp

Anzeige