Lenninger Tal

Naturschutz steht im Zentrum

Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb besteht seit 20 Jahren. Am kommenden Sonntag, wird das Jubiläum mit der ­Bevölkerung gefeiert.

Lenningen. Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich das Zentrum als Informationsstätte für den Naturschutz sowie als Umweltbildungseinrichtung einen Namen gemacht. Zudem ist das Naturschutzzentrum seit 2011 Informationszentrum im UNESCO-Biosphärengebiet und im GeoPark Schwäbische Alb.

Gemeinsam mit der Bevölkerung will die Einrichtung dieses Jubiläum am Sonntag, 3. Juli, von 11 bis 17 Uhr feiern. Nach Eröffnung durch Landrat Heinz Eininger und Grußworten von Minister Franz Untersteller und Dr. Georg Frank, Brennstoffzellenentwicklung Daimler AG, möchte sich das Naturschutzzentrum mit einem vielseitigen Programm der Öffentlichkeit präsentieren. Themenschwerpunkt ist Elektromobilität mit Infoständen und Testfahrzeugen der Daimler AG sowie Pedelecs des Weilheimer Fahrradgeschäfts Heilenmann.

Neben Führungen durch die Naturschutzgebiete der Schopflocher Alb bietet die Pädagogin Ursula Sander die Führung „Geheimnisse der Wildkräuter“ an. Der Imker Edwin Votteler, die Kulturlandschaftsführer „Die Obstler“ und die Familienschäferei Griesinger präsentieren ihre Tätigkeit und Produkte an Infoständen.

Clown Klikusch wird mit seinem Programm „Arrivooo…olé“ ein Spektakel der Jonglierkunst und Improvisation für Jung und Alt entfachen und im NABU-Biosphärenmobil können Groß und Klein auf spielerische Weise die Schwäbische Alb entdecken.

Die Verköstigung erfolgt mit regionalen Produkten durch den Verein Schmeck’ die Teck und andere Partner des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

Für die musikalische Umrahmung sorgt Günther Wölfle, von Dieter Hildenbrand am Kontrabass begleitet, mit seinem Programm „Auf schwäbisch gsonga Lieder, Blues und ­Parodien“. pm

Anzeige