Lenninger Tal

Pfarrer zwischen Kanzel und Höhle

Buchpräsentation über Leben und Werk des Gutenberger Ehrenbürgers Karl Gußmann

In der Schlossberghalle in Gutenberg wurde das neue Buch über Karl Gußmann präsentiert. Es entstand aus dem Wunsch heraus, die Fakten zu bündeln, die anlässlich der Ausstellung über den vielseitig interessierten Pfarrer im Jahr 2013 zusammengetragen worden waren.

Dieses historische Foto wurde in letzter Sekunde vor der Vernichtung gerettet. Es zeigt Gutenberger Mädchen, die 1898 das Vesper
Dieses historische Foto wurde in letzter Sekunde vor der Vernichtung gerettet. Es zeigt Gutenberger Mädchen, die 1898 das Vesper für die Ausgrabungsarbeiter an das Heppenloch brachten. Um das Bild versammelt ist das Redaktionsteam, das das Buch über Karl Gußmann verwirklicht hat.Fotos: Jean-Luc Jacques

Lenningen. Besonders bekannt wurde der Gutenberger Ehrenbürger Karl Gußmann durch seine Entdeckung der Gußmannshöhle, der Gutenberger Höhle und der Wolfsschlucht – doch auch auf seinen anderen Interessengebieten leistete der Pfarrer, Höhlenforscher, Pomologe und Schriftsteller Bemerkenswertes. Zu seinem 160. Geburtstag und 85. Todestag präsentierten 2013 der Förderkreis Schlössle in Oberlenningen, die Gemeindebücherei Lenningen und die Gemeinde Lenningen eine Ausstellung über Leben und Werk dieser erstaunlichen Persönlichkeit. Nun erschien im Roland Schöllkopf Verlag das Buch „Karl Gußmann – Pfarrer, Höhlenforscher, Pomologe, Schriftsteller“ als Resultat der Ausstellung. Die Herausgeber – Förderkreis Schlössle, Bücherei und Gemeinde Lenningen – luden mit einem musikalisch umrahmten Festakt zur Buchpräsentation ein. Trotz der starken Hitze und dem gleichzeitig stattfindenden Schopflocher Scheunensommer folgten zahlreiche Besucher der Einladung in die Schlossberghalle.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Bläserensemble des Musikvereins Gutenberg. Es folgten die Begrüßung von Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht, der das Engagement der vielen Mitwirkenden an der Ausstellung und dem Buch würdigte. „Ich freue mich, dass Karl Gußmann als besondere Persönlichkeit der Schwäbischen Alb mit dem Buch mehr in den Blick gerückt und sein Lebenswerk archiviert wird“ erklärte er. Auch Ortsvorsteher Dietmar Jauss begrüßte die Gäste im Namen des Ortschaftsrats, der die Buchpräsentation vorbereitet hatte. Bernd Löffler vom Förderkreis Schlössle empfahl das Buch in seinem Grußwort als Geschenk für Liebhaber der Schwäbischen Alb und Höhleninteressierte und lud das Publikum ein, in den ausliegenden Exemplaren „mit Herzenslust“ zu blättern. Nachdem die Musiker Beethovens „Ode an die Freude“ spielten, berichtete Christoph Gruner mehr über die Entstehung der Ausstellung und des Buchs und erzählte von der Redaktion mit den insgesamt acht „Gußmännern und Gußfrauen“.

Die Publikation enthält die erweiterten Vorträge von Thomas Rath­geber über Gußmanns Bedeutung als Höhlenforscher sowie die Biografie von Günter Romberg, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Ausstellung 2013 gehalten wurden. Hinzu kommen viele Farbbilder und weitere Informationen zu Karl Gußmann sowie Eindrücke von der Ausstellung und deren Finissage sowie einer Wanderung mit Zitaten aus Gußmanns Reiseführer vom Lenninger Tal. Insgesamt zeigt das Buch also die verschiedenen Facetten und Lebensstationen des Gutenberger Ehrenbürgers Gußmann sowie seine persönliche Sicht auf die Natur und die Bewohner seiner Heimat.

Mit dem „Gutenberger Lied“ von Karl Gußmann, das eindrücklich dessen Liebe zu dem Ort und zur Schwäbischen Alb zeigt, endete der Festakt. Nach dem offiziellen Programm hatten die Besucher die Gelegenheit, das Buch von den Redakteuren signieren zu lassen und bei geselligen Gesprächen ein Zweitfrühstück der Gemeinde Lenningen zu genießen.

Interessierte können das Buch über Karl Gußmann im Gutenberger Rathaus, im Oberlenninger Schlössle, in Lenninger Einzelhandelsgeschäften und in Kirchheim in der Buchhandlungen Schöllkopf kaufen.

Buch Karl Gußmann
Buch Karl Gußmann
Anzeige