Lenninger Tal

Potenzial für Markt und Umwelt

Papierfabrik Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter informiert sich bei Scheufelen über neue Produkte.

SPD-Politiker aus Bund und Land informierten sich bei Scheufelen über den Neustart.
SPD-Politiker aus Bund und Land informierten sich bei Scheufelen über den Neustart.

Lenningen. Auf Einladung des SPD-Kreisvorsitzenden Michael Beck besuchte Rita Schwarzelühr-Sutter zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Nils Schmid, dem Landtagsabgeordneten Andreas Kenner und Bürgermeister Michael Schlecht die Lenninger Papierfabrik Scheufelen. Im Gespräch mit der parlamentarischen Staatssekretärin aus dem Bundesumweltministerium ging es vor allem um die Zukunftspläne des Unternehmens.

Anzeige

Nach der bedrohlichen Situation Anfang des Jahres hat sich die Lage nun stabilisiert und man könne den 100 verbliebenen Beschäftigten Sicherheit bieten, erläuterte Geschäftsführer Stefan Radlmayr. Mit Premiumpapier und Verpackungen mit Grasfasern soll der Neustart zum Erfolg werden. Die Staatssekretärin sah besonders in den Verpackungen und Bechern großes Potenzial.

Nachhaltiges Verpackungsmaterial

Gerade im Hinblick auf die Diskussion um Mikroplastik und den Problemen mit Plastikverpackungen und Wegwerfbechern sei eine nachhaltige und natürlich abbaubare Alternative mehr als wünschenswert. Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Nils Schmid erkundigte sich nach der Situation am Markt und danach, ob sich schon ein Kundenstamm abzeichne. Dr. Ulrich Scheufelen berichtete von anfänglichen Kontakten zu größeren Unternehmen, die ein gesteigertes Interesse insbesondere an nachhaltigen Verpackungsmaterialien haben. Geschäftsführer Stefan Radlmayr ergänzte, der nächste Schritt sei es, Methoden für die Produktion von Papier aus 100 Prozent Grasfasern zu entwickeln, sodass man auf den bisherigen Zellstoffanteil von 50 Prozent verzichten könne.

Beeindruckt zeigten sich die Gäste beim Rundgang auf dem „Packaging Campus Lenningen“. In Kooperation mit der Hochschule der Medien in Stuttgart und weiterer Partner sollen hier neue Produkte entwickelt werden. Das Konzept des Neustarts stieß bei den Besuchern auf großes Interesse. Schwarzelühr-Sutter will nun in Berlin prüfen, wie das Ministerium den Neustart bei Scheufelen unterstützen kann. pm