Lenninger Tal

Randnotiz: Es braucht gute Nerven

Symbolbild

Die Hamsterkäufe sind vorbei, doch das Hamsterrad dreht sich weiter. Längst haben wir aufgehört zu zählen, seit wie vielen Wochen der Elfjährige die Schule nicht mehr von innen gesehen und wie viel Kilo Papier der Drucker schon ausgespuckt hat. Sage keiner, in Corona-Zeiten gliche ein Tag dem anderen! Montage, wenn der Berg an Aufgaben für die neue Woche den Esstisch unter sich begräbt, sind definitiv die Schlimmsten.

„Mama, du bist eine schlechte Lehrerin“, hat mein Sohn gestern gesagt und dabei zum Glück spitzbübisch gegrinst. Die große Schwester, die sich jetzt stundenweise mit Hygieneregeln befasst und nebenbei eine Schnellbleiche fürs Abi bekommt, mache den Job viel besser. Ihm zu erklären, dass ich gar keine Lehrerin bin und die richtigen Lehrer für ihren Beruf schließlich jahrelang studiert haben, würde zu weit und in diesen Zeiten sowieso zu nichts führen. Zugegeben, die Umrechnung von Hektar in Quadratmillimeter gelang nicht ganz so aus dem Effeff. Doch das von Andy Warhol inspirierte, in Rotlicht getauchte Porträt mit Struwwelmähne macht zumindest auf dem Display des Fotoapparats was her. - Hatte ich mir nicht vorgenommen, die Schule weitgehend den Kindern zu überlassen? Derlei Vorsätze taugen nicht, wenn massenhaft Dateien heruntergeladen und regelmäßig Hausaufgaben gesichtet und verschickt werden müssen. Schon gar nicht, wenn wochenlang die einzigartige Echo-Ortung von Fledermäusen und der noch anzufertigende „Vampir“-Kalender in meinem Hirn herumgeistern.

Neulich thronte mein Sohn auf dem Schrank, um sein Zimmer von oben zu malen. Kopfstände der Animateurin brauchte es da nicht, gute Nerven schon. Nicht nur wegen der herabsegelnden Wollmäuse. Home-Schooling hört sich fast so heimelig an wie Home-Office. Die Kombi ein Segen für Mütter und Väter? Dieser Spruch kann nur einem entfahren, der selbst nie ein geschäftliches Telefonat geführt hat, während der Nachwuchs nebenan explodiert. Er versucht gerade, sich selbst zu erschließen, wie das mit den Eruptionsgewittern und Vulkanausbrüchen eigentlich zusammenhängt. Anke Kirsammer

Anzeige