Lenninger Tal

Rechnungswesen ändert sich

Lenningen. Die Gemeinde Lenningen führt zum 1. Januar 2020 das auch als Doppik bezeichnete neue Haushalts- und Rechnungswesen ein, zu dem die Kommunen verpflichtet sind. „Ich befürchte, das ist der Anfang von roten Zahlen“, sagte Bürgermeister Michael Schlecht.

Früher sei der umfangreiche Prozess nicht hinzubekommen, erklärte Kämmerer Rudolf Mayer. Aufwendig ist insbesondere die Bewertung großer Mengen an Straßen, Grundstücken und Gebäuden. Der Gemeinderat befürwortete das Vorgehen einstimmig. Beratung und mehrjährige Projektbegleitung sowie das Umstellen auf eine neue Software veranschlagt die Gemeinde mit rund 150 000 Euro.ank


Anzeige