Lenninger Tal

Reichlich Potenzial im Lenninger Tal

Studie Am Mittwoch werden in Owen die Ergebnisse einer Untersuchung zu Handel, Gewerbe und Tourismus vorgestellt.

Owen. Die Gemeinden Lenningen und Erkenbrechtsweiler sowie die Stadt Owen hatten gemeinsam eine interkommunale Standortstudie „Handel, Gewerbe und Tourismus“ in Auftrag gegeben. Mit dieser Studie verfolgen die drei Kommunen das Ziel, gemeinsam eine optimale Grundlage für ihr künftiges kommunalpolitisches und planerisches Handeln zu schaffen, um die Wettbewerbsfähigkeit von Handel, Gewerbe und Tourismus zu stärken.

Beauftragt, die Studie zu erstellen, war das Büro Reschl Stadtentwicklung. Die Ergebnisse liegen mittlerweile vor - einschließlich Handlungspotenzialen und daraus abgeleiteter Handlungsempfehlungen, um diese Potenziale auch zu erschließen. Dabei handelt es sich nicht um ein abstraktes Leitbild, sondern um ein konkretes Programm, das durchaus und ganz realistisch abgearbeitet werden kann.

Zur Vorstellung und Erläuterung der Standortstudie durch Reschl Stadtentwicklung laden die drei beteiligten Kommunen deshalb die interessierte Bürgerschaft sowie alle Firmen und Unternehmen aus Handel, Gewerbe und Tourismus zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein: am Mittwoch, 7. März, im Herzog-Konrad-Saal der Owener Teckhalle. Beginn ist um 19 Uhr.

Diese öffentliche Auftaktveranstaltung soll aber nicht der Abschluss einer Studie sein, die dann in den Schubladen und Aktenschränken verschwindet. Vielmehr soll im Herzog-Konrad-Saal der Startschuss fallen für ein gemeinsames Arbeiten an den Potenzialen und Chancen für Handel, Gewerbe und Tourismus der drei Kommunen, die im Lenninger Tal ohnehin schon durch eine Verwaltungsgemeinschaft miteinander verbunden sind.pm

Anzeige