Lenninger Tal

Rücksichtslose Autofahrer nerven

Ausweichverkehr Die B 465 wird in Owen saniert. Nicht alle Verkehrsteilnehmer halten sich an die offizielle Umleitungsstrecke, weshalb es zu manch kritischen Situationen im Städtle kommt. Von Iris Häfner

Die Sanierung der Bundesstraße sorgt in Owen regelmäßig für ein Verkehrschaos.Foto: Jean-Luc Jacques
Die Sanierung der Bundesstraße sorgt in Owen regelmäßig für ein Verkehrschaos. Foto: Jean-Luc Jacques

Baustelle - schon allein das Wort lässt bei vielen Menschen den Blutdruck steigen, ist es doch in aller Regel mit Unannehmlichkeiten verbunden: Umwege, Stau, auf jeden Fall Zeitverlust, nervenaufreibende Situationen, Staub und Lärm. Diesen bunten Strauß der Widrigkeiten gibt es zurzeit in Owen zu bewundern. Dort werden auf der B 465 auf einem relativ kurzen Stück Wasser- und Abwasserleitungen ausgetauscht und die Straße saniert. Darunter zu leiden haben die Anwohner der Baustelle und der Ausweichstrecken, aber auch die Verkehrsteilnehmer. Letztere tragen einen ordentlichen Batzen zu unschönen Szenen in dem sonst so beschaulichen Städtchen bei.

Anzeige

Ein kurzer - auf die Strecke bezogen - Spaziergang mit Bürgermeisterin Verena Grötzinger in Rathausnähe macht das innerhalb von zwei Minuten deutlich. Das Gespräch stockt urplötzlich, die Aufmerksamkeit der Stadtchefin nimmt ein großes Lkw-Gespann gefangen. Das ist von der B 465 in die Steigstraße eingebogen und hält an, gerade mal so, dass der Anhänger nicht in die Bundesstraße ragt. Ein örtlicher Handwerker - gerade hat er noch fröhlich aus dem Bussle seine Bürgermeisterin gegrüßt - fährt rechts ran und springt kurzerhand als Verkehrsregler an der Kreuzung Steigstraße und B 465 ein. Auch Verena Grötzinger eilt hinzu, will vom Fahrer wissen, wohin er will. Die Verständigung mit dem Osteuropäer ist mühsam, doch irgendwann wird klar, er hat Material für einen Neubau in Owen geladen und muss den Weg in den engen Straßen finden. Der Handwerker steigt wieder in sein Bussle, Rangierhilfe ist jetzt nicht mehr nötig.

Derweil ist auf der B 465 ein kleines Verkehrschaos ausgebrochen. Weil die Steigstraße und das angrenzende Wohngebiet mit den ein oder anderen Engpässen als inoffizielle Umleitungsstrecke genutzt wird, gibt es viele Abbieger, die erst einmal abwarten, was das Lkw-Gespann macht. Es bilden sich Rückstaus, vor allem aus Richtung Brucken. „Es wird brutal oft gehupt“, muss die Stadtchefin feststellen - nicht nur an diesem Morgen. Dieses Hupkonzert begleitet die Anwohner täglich. „Tempo 30 wird nur in Teilen eingehalten. Unsere mobilen Messgeräte sind ständig im Einsatz“, sagt Verena Grötzinger. Die Polizei ist verstärkt unterwegs und kontrolliert beispielsweise auch, ob das Lkw-Verbot eingehalten wird. Beim Halteverbot hat Owen nachgerüstet, damit der Kreuzungsbereich freigehalten wird.

„Bei gegenseitiger Rücksichtnahme wäre die gesamte Lage weitaus entspannter. Aber wir können die Gesellschaft und die Menschen nicht ändern - und auch nicht alle Belastungen nehmen, die durch die notwendige Sanierungsmaßnahme entstehen“, appelliert Verena Grötzinger an die Vernunft aller Beteiligten. Die Stadt versucht, die Belastungen so weit wie möglich gering zu halten. Werden klappernde Schachtdeckel gemeldet, fahren die Bauhofmitarbeiter sofort los und beheben den Schaden. Absolut kein Verständnis hat sie für diejenigen Verkehrsteilnehmer, die über die Feldwege ausweichen. „Das sind teilweise auch offizielle Radwege, und es entstehen kritisches Situationen.“ Die Ortspolizei darf nur den ruhenden Verkehr kontrollieren.

„Der Trupp auf der Baustelle arbeitet zügig, die Sanierung der B 465 liegt gut im Zeitplan“, sagt die Stadtchefin. Ende November soll der Verkehr wieder auf der Bundesstraße rollen. Bis März 2018 wird es dann nur kleinere Bauabschnitte geben, die für Beeinträchtigungen sorgen. Der zweite Bauabschnitt erfolgt dann von März etwa Ende Mai/Anfang Juni. Die B 465 wird dann ab dem Nahkauf bis nach der Abzweigung zum Rebenweg wieder voll gesperrt.

Die Umleitung führt über Erkenbrechtsweiler

Die B 465 ist im ersten Bauabschnitt zwischen dem Gasthaus Adler und der ersten Einfahrt zum Nahkauf für den Verkehr gesperrt. Die offizielle Umleitung erfolgt über Erkenbrechtsweiler. Das heißt: Vor dem Adler geht es Richtung Beuren und auf Höhe des Freilichtmuseums die Steige hoch nach Erkenbrechtsweiler. Von dort führt die Route nach Hochwang und die Steige hinab nach Unterlenningen. ih