Lenninger Tal

Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

Leinfelden-Echterdingen. In der Flüchtlingsunterkunft in einer Halle der Landesmesse Stuttgart ist es am Montagabend gegen 18.30 Uhr zu Streitigkeiten gekommen, die in eine Schlägerei mündeten. Dabei wurden zwei Angehörige des Sicherheitsdienstes und ein 17-jähriger Afghane leicht verletzt. Der 17-Jährige wurde ambulant in einer Klinik behandelt.

Anzeige

Auslöser der tumultartigen Auseinandersetzung war nach derzeitigen Erkenntnissen ein Fußballspiel, bei dem ein 15-jähriges, syrisches Mädchen von einem Ball getroffen wurde. Als sich der 17-jährige Schütze hierfür entschuldigen wollte und das Mädchen dabei offenbar kurz berührte, kam es zum Streit, der anschließend zu einer tumultartigen Auseinandersetzung zwischen insgesamt etwa 60 Bewohnern syrischer und afghanischer Herkunft eskalierte.

Zeitweise waren insgesamt über 50 Einsatzkräfte der umliegenden Polizeireviere, der Polizeihundeführerstaffel, der Bundespolizei und der Bereitschaftspolizei erforderlich, um die Auseinandersetzung zu beenden und die Lage zu beruhigen. Aufgrund immer wieder aufflammender Aggressionen wurden vier syrische Männer in Gewahrsam genommen, darunter auch der 45-jährige Vater des Mädchens und ein weiterer Verwandter, die beide auf richterliche Anordnung die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen mussten. Die beiden anderen Männer wurden noch am Montagabend entlassen. Das Polizeirevier Flughafen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. lp