Lenninger Tal

Schüler sollen „Ran ans Leben!“

Aktion Die „Roadshow“ der Diakonie besucht die Realschule in Lenningen und wirbt dabei für soziale Berufe.

Lenningen. Die „Roadshow“ der Diakonie Württemberg macht am kommenden Dienstag, 23. Juli, zwischen 8.30 und 10.30 Uhr an der Realschule in Lenningen Station. Mitarbeitende der Diakonie informieren dabei die Schüler auf dem Pausenhof über Freiwilligendienste, soziale Berufe und ihre vielfältigen Erfahrungen mit sozialer Arbeit. Zentrale Elemente der mobilen Roadshow sind ein VW-Bus und ein Pavillon, der auf dem Pausenhof aufgebaut wird. Mit Liegestühlen zum Chillen, digitalen Informationen und persönlichen Gesprächen soll die Botschaft der Aktion „Ran ans Leben!“ die Schüler für soziale Berufe begeistern. In einem Blinden­parcours erleben die Jugendlichen außerdem, was es heißt, Unterstützung zu leisten, aber auch selbst Hilfe zu empfangen.

Bis zu den Sommerferien wird die „Roadshow“ in ganz Württemberg unterwegs sein und rund 20 Haupt-, Realschulen und Gymnasien anfahren. Was macht eigentlich ein Heilerziehungspfleger? Wo kann man sich bewerben? Was bringt ein Freiwilligendienst? Welche Zukunftschancen bieten soziale Berufe? Solche und andere Fragen werden junge Mitarbeitende auf den Pausenhöfen beantworten.

Die Diakonie Württemberg ist mit über 50 000 hauptamtlichen Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber im Land. Hinzu kommen für Freiwilliges Engagement knapp 2000 Stellen.pm

Weitere Informationen zur „Roadshow“ gibt es online auf www.ranansleben.de

Anzeige