Lenninger Tal

Senioren lernen Tricks am PC

„Unser Netz“ und Volkshochschule bieten Kurs für ältere Teilnehmer an

Ob privat oder fürs Ehrenamt – der Computer ist für Senioren bei vielerlei Aufgaben hilfreich. Um sich die nötigen Kniffe zu holen, haben in Lenningen neun Teilnehmer einen von Volkshochschule und „Unser Netz“ organisierten Kurs besucht.

Die Dozentin Heike Stallherm gibt den Teilnehmern des PC-Kurses Tipps im Umgang mit verschiedenen Computerprogrammen.Foto: Jean-

Die Dozentin Heike Stallherm gibt den Teilnehmern des PC-Kurses Tipps im Umgang mit verschiedenen Computerprogrammen. Foto: Jean-Luc Jacques

Lenningen. Dass der Kurs für Senioren vor Ort stattfindet, kommt bei zwei Frauen aus Oberlenningen prima an: „Nach Kirchheim würde ich deshalb sicher nicht fahren“, sagt eine Teilnehmerin, die nützliche Tricks für die private Nutzung ihres PC gelernt hat. Den Umgang mit Tabellen beispielsweise fürs Betreuen ihrer Enkelkinder oder wie sie Bilder verschicken kann. An fünf Nachmittagen konnten sich die Teilnehmer im Computerraum der Lenninger Realschule unter Anleitung am PC ausprobieren. Als Bindeglied war Gerda Gloger, die im „Netz“ mitverantwortlich für die Homepage ist, mit von der Partie.

Anzeige

Heike Stallherm, freiberufliche Dozentin, warnt die Teilnehmer vor Fallstricken beispielsweise auf Facebook: „Dort sollten Sie am besten Fantasie-E-Mail-Adressen verwenden, die nicht identifizierbar sind.“ Auch vom Ablegen von sensiblen Daten in einer Cloud rät sie ab. „Dass die Schule den Zugriff gesperrt hat, sollte uns zu denken geben“, sagt sie, als das Einloggen misslingt. „Stecken Sie sich lieber einen USB-Stick in die Tasche.“ Wie sich E-Mails abspeichern lassen, möchte eine Teilnehmerin wissen, auch wie das Weiterleiten funktioniert, ist nicht allen bekannt. An Grundrechenarten in Excel haben sich die Senioren bereits in einer anderen Kursstunde probiert. Jetzt geht es an das Erstellen einer Rechnung nach der DIN-Norm.

Ob das Schreiben von E-Mails, das Erstellen von Excel-Tabellen, das Verfassen und Formatieren von Texten oder das Suchen von Bildern ohne Urheberrecht – in den 15 Unterrichtseinheiten haben die Senioren ein ordentliches Programm absolviert. „Das Angebot kam bei den Teilnehmern sehr gut an“, sagt Gerda Gloger. Sollte Nachfrage bestehen, seien weitere Kurse durchaus denkbar.

Gisela Schmid beispielsweise war es wichtig, dass sie einen schönen Brief hinbekommt und im Computer Ordnung herrscht. „Der Kurs hat mir einiges gebracht“, sagt die Oberlenningerin, die in der Kirchenpflege tätig ist. Stolz erzählt sie davon, nun dank der Schulung zu Hause einen Gutschein mit eingefügten Bildern erstellt zu haben.