Lenninger Tal

Spannende Stunden in den Gutenberger Höhlen

Erlebnis Während der Sommerferien sind die „Zaubergrotten“ bei verschiedenen Führungen für den Publikumsverkehr geöffnet.

Die Gutenberger Höhlen haben einiges zu bieten. Foto: pr

Lenningen. Pfarrer Karl Gußmann hat 1889 die Höhlen in Gutenberg entdeckt. Er war eine beeindruckende Persönlichkeit, war distanziert, jedoch mit viel Humor und Freude an Späßen. Bei einer Höhlen-Führung können Interessierte den beeindruckenden Beschreibungen der Gutenberger „Zaubergrotten“ lauschen, die Gußmann bereits 1890 in einer Publikation über das „Lenninger Thal“ veröffentlicht hat. Auf sicheren Wegen wird den Besuchern der Einblick in geheimnisvolle Tiefen ermöglicht. Führungen finden samstags von 13 bis 16 Uhr und sonn- und feiertags von 10 bis 16 Uhr statt. Bei durchgehend schlechtem Wetter bleiben die Höhlen geschlossen. Gruppenführungen sind nach telefonischer Voranmeldung auch unter der Woche möglich. In den Sommerferien finden mittwochnachmittags am 10. und 24. August von 14 bis 15.30 Uhr Führungen statt. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz an den Gutenberger Höhlen. Außerdem finden Themenführungen statt. Am Mittwoch, 3. August, eine Stirnlampenführung, am Mittwoch, 17., sowie am Mittwoch, 31. August, geht es um heimische Fledermäuse und am Sonntag, 4. September, lautet das Thema „Tief unter der Erde“. Beginn ist jeweils um 13 und 14.30 Uhr. Treffpunkt ist direkt an der Gutenberger Höhle.

Auch Kindergeburtstage können in der Höhle gefeiert werden. Mit Fredi der kleinen Fledermaus, Rulaman und dem Höhlenbärenzahn erleben die Kinder einen ereignisreichen und interessanten Geburtstag in der Natur. Buchbar ist dies von Montag bis Freitag. Ansprechpartner ist die Ortschaftsverwaltung Gutenberg unter 0 70 26/6 09 46. pm

Weitere Infos über die Gutenberger Höhlen gibt es unter
www.lenningen.de

 

Anzeige