Lenninger Tal

Spritzige Paddeltage in Ostfrankreich

Der CVJM-Posaunenchor Owen ist unterwegs auf der Loue

Der recht unbekannte Fluss bietet alles, was das Paddlerherz begehrt: unberührte Landschaft, befahrbare Wehre, gutes Wasser, schlicht: Natur pur.

Für den Owener Posaunenchor war der Ausflug ein Abenteuer. Foto: privat
Für den Owener Posaunenchor war der Ausflug ein Abenteuer. Foto: privat

Owen. Nach der Anfahrt und der ersten Übernachtung auf dem Campingplatz in Quingey stand am nächsten Tag eine recht lange erste Etappe ab Les Forges de Chatillon auf dem Programm. Bei bestem Wetter und meist ordentlicher Strömung kamen die Owener zügig voran, sodass auch Zeit für Wasserschlachten und „Kenterattacken“ blieb.

Anzeige

Zur Mittagszeit war schnell ein schöner Platz gefunden, um am offenen Feuer Kartoffelschnitz und Spätzle zuzubereiten. Nach einigen weiteren Bootsrutschen wurde gegen Abend der Zeltplatz in Quingey erreicht.

Nach dem Abbau der Zelte am nächsten Tag setzte Regen ein, sodass sich der Spaß an diesem Tag in Grenzen hielt. Um im stärker werdenden Niederschlag das Linsengericht trockenen Hauptes genießen zu können, musste sogar eine provisorische Überdachung auf einer Kiesbank gebaut werden. Am Spätnachmittag freuten sich die Paddler dann über warme Duschen auf dem Campingplatz in Port Lesney, direkt am Fluss gelegen. Nach kurzer Shopping-Tour stand am Abend noch ein spannendes Fußballmatch mit anderen Urlaubern an.

Bei wieder gutem Wetter präsentierte sich die Loue am letzten Paddeltag von ihrer schönsten Seite. Nach einer aufregenden Bootsrutsche und dem obligatorischen Holzsammeln war schnell ein Lagerfeuer entfacht und ein Eintopf mit Wursteinlage konnte direkt vor dem „Château de Roche-sur-Loue“, zubereitet werden. Wenige Paddelschläge später war der Zielort Arc et senans glücklich erreicht. Nach den letztjährigen Touren war man sich einig, dass dies die bislang abenteuerlichste Tour auf einem wildromantischen Fluss war. Dankbar wurde dann am späten Sonntagabend wieder Owen erreicht. rd