Lenninger Tal

Straße wird im Sommer gesperrt

Bauarbeiten Die L 1210 zwischen Owen und Beuren muss saniert werden. Über die Bühne gehen die Straßenbauarbeiten im August und September. Von Bianca Lütz-Holoch

Die pinkfarbenen Quadrate auf der Fahrbahn sind Vorboten der Straßensanierung, die ab August zwischen Owen und Beuren unternomme
Die pinkfarbenen Quadrate auf der Fahrbahn sind Vorboten der Straßensanierung, die zwischen Owen und Beuren unternommen werden muss. Foto: Bianca Lütz-Holoch

Im besten Zustand ist die Landstraße zwischen Owen und Beuren schon lange nicht mehr. All der zusätzliche Verkehr, der in den vergangenen Monaten durch die Sperrung der Owener Ortsdurchfahrt entstanden ist, sowie die Tunnelaushub-Transporte von der ICE-Baustelle in Kirchheim zu den Erddeponien haben das nicht besser gemacht. Seit Kurzem sind auf der Straße nun pinkfarbene Markierungen zu sehen. Sie sind Vorboten der anstehenden Sanierung: Im August und September wird die Fahrbahn saniert. Das soll in zwei Bauabschnitten geschehen, und zwar jeweils unter Vollsperrung der Straße.

Mehr Straßen leiden

„Der erste Bauabschnitt reicht vom Ortsende Owens ab der Verkehrsinsel bis zur Einmündung der K 1243, die ins Tiefenbachtal führt“, informiert Saskia Becker von der Pressestelle des Regierungspräsidiums Stuttgart, in dessen Zuständigkeit die Arbeiten fallen. Zwischen dem 8. August und dem 17. August soll dort die Fahrbahndecke auf rund 1,3 Kilometern erneuert werden. „Zum Teil werden auch Schadstellen vorab saniert“, so Saskia Becker.

Dann gibt es erst einmal eine dreitätige Pause - mit gutem Grund: Im Freilichtmuseum Beuren findet am 18. und am 19. September das jährliche Oldtimertreffen statt. Und das soll nicht behindert werden. „Das Freilichtmuseum ist während der Veranstaltung von allen Seiten anfahrbar“, betont die Sprecherin des Regierungspräsidiums.

Weiter mit dem zweiten Straßenabschnitt geht es am 20. August. Dann bleibt die Landesstraße auf rund 1,5 Kilometern ab der Einmündung der K 1243 bis zur Abzweigung der Erkenbrechtsweiler Steige komplett gesperrt. „Aufgrund der erfolgten Voruntersuchungen ist in diesem Streckenbereich ein neuer Vollausbau aus Asphalt nötig“, sagt Saskia Becker. Die Einmündung Richtung Erkenbrechtsweiler selbst wird ebenfalls saniert, allerdings nur unter halbseitiger Sperrung und mit Ampelregelung. Zudem wird der Gehweg auf Höhe des Freilichtmuseums erneuert. Eine Ampel wird übrigens auch an der Abzweigung ins Tiefenbachtal aufgestellt.

Mitte September ist alles fertig

Komplett abgeschlossen sein sollen die Bauarbeiten spätestens am 9. September. Bis dahin müssen die Autofahrer Umwege in Kauf nehmen. Während des ersten Bauabschnitts wird von Owen über Brucken und Erkenbrechtsweiler zum Freilichtmuseum und ins Tiefenbachtal umgeleitet. Wenn der zweite Straßenabschnitt an der Reihe ist, führt eine Umleitung über Nürtingen nach Frickenhausen und Linsenhofen nach Beuren oder Neuffen.

Unter dem Ausweichverkehr hat übrigens nicht nur die Straße zwischen Owen und Beuren gelitten. Auch von Autofahrern, die aus Weilheim nach Nabern unterwegs sind, kommen immer öfter Beschwerden. Die Erkenbrechtsweiler Steige und die Grabenstetter Steige haben ebenfalls einige Schäden davongetragen. „An der Grabenstetter Steige sind immer wieder Unterhaltungsmaßnahmen nötig“, sagt Peter Keck, Sprecher des Landratsamts. Im vergangenen Jahr hat der Kreis 60 000 Euro in die Flickarbeiten dort gesteckt. Mehr Verkehr registriert der Kreis auch auf der Steige zwischen Bissingen und Ochsenwang. „Dort sind aber keine Schäden entstanden“, versichert Peter Keck.

Anzeige