Lenninger Tal

Tom blickt durch die Linse: Geschichten aus der Welt der Fotografie

Serie Thomas Krytzner berichtet heute über Familienbilder – (nicht) leicht gemacht.

Bitte nicht wackeln: Familienbild in früheren Zeiten. Foto: Thomas Krytzner

Was in der Coronapandemie Seltenheitswert hat, war auch in der guten alten Zeit nicht leicht zu bewerkstelligen: Familienbilder. Seit jeher zieren sie Wände oder Bücherregale und sind meist eher Staubfänger als Hingucker. Die vermeintlichen Hoffotografen haben es heute leichter. Musste früher das perfekte Abbild beim ersten Mal perfekt sein, kann das gewünschte Bild dank der Digitalisierung aus mehreren Motiven ausgesucht werden. Früher mussten die Familienmitglieder lange stillstehen, bis die Aufnahme endlich ...

im Kstaen a.rw Bie arglne tBsctunezehliig drweu sda liBd rscufanh. saD etonbrefaf rniaelgdls rtes ide c,lnnkugEwit newn man ide nterhees uinnengrEr asl oFot in dne eilht. Heetu ctlkki red cfhenia meerehr laM,e und das ltteRasu ankn anm krdiet afu dme tnoiorM edr aeKmar .ahbcteteung

SSc(t' og1t-yfnenekle e'rtaolrce,tr ruet, hwtd"'":{i 3,0h"":gih0et ,025 nn"ed"so:imi [3[,00 ],0]25 l"e"bom:i }c o a lesf );D'h dei gnaze edmenro kceTinh ath cuha rhei u.Kxr erD rFofatgo its ictnh mreh ide erd nam ltisl legFo lsttie.e se ncoh egtastlte csih dsa lBdi dre ieLebn hutee ehrs .dvidneilliu erD tlSo,z fau enemi lBid imt edr aiFelmi uz nhrsceeine, egvfitlcütrh scih, ennw nam nocsh dwerei in ieniedgrne neisL srginne sm.su uAch wre wo tte,sh ist nie ham.eT aDs teb,nesrBe isch ins thceer tLchi zu mmkto tcnhi von neWn nma shic eehtu hcnso icbtnhlea ,tläss epitls ied ngieee iEttlikee eine ermim .eRoll

mde Zu gibt se ftsa ieb eerdj Fotsioossen ienne kszhSerkce, erd esnmie cranbhNa zru nniekL redo nhteceR imt wezi ninrFge shlcheicsm arHeohenns fua nde ofpK rtebazu. dUn nwne nadn elchidn llae mzu Bdli insd dnu pnedssa tse,enh lltäf ttiesmbm honc zukr vro dme edmajenm e:ni ,hO„ hic ssmu ocnh nellshc usaf