Lenninger Tal

Trachten, Bierfässer und Mülltonnen

Frühlingsfest Der Musikverein Owen eröffnete die Festzeltsaison mit einem rauschenden Partywochenende. Jung und Alt zeigten sich im Dirndl und in bester Stimmung. Von Thomas Krytzner

Bereits nach drei Schlägen ging‘s für Bürgermeisterin Verena Grötzinger ans Zapfen. Foto: Thomas Krytzner
Bereits nach drei Schlägen ging‘s für Bürgermeisterin Verena Grötzinger ans Zapfen. Foto: Thomas Krytzner

Die Teckhalle in Owen wurde für das Frühlingsfest des Musikvereins Owen kurzerhand in ein Festzelt umdekoriert. Die zugehörigen Bierbänke und Tische vollendeten die Bierzeltstimmung. Die schönste Dekoration waren aber die zahlreichen Partybesucher in ihren Dirndln und Trachten.

Auch Verena Grötzinger, die Bürgermeisterin, kam zum Fassanstich im Dirndl, und sie war in Topform: Nur drei Schläge am Eichenfass brauchte sie, dann hieß es am Samstagabend inoffiziell: „Ozapft is‘!“ Bereits am Freitag stieg die erste Party, und diese war speziell für die Jugend gedacht. Die beiden DJs Marky K. und Rockmaster B. heizten nahezu 1 000 Discobesuchern ein. Kein Wunder, dass die Stimmung schon am Freitag gut war und am Frühlingsfest weiter anhielt. Die Bläser und Schlagzeuger vom Musikverein Unterlenningen überzeugten mit ihren schmissigen Melodien. Ob nun eine fetzige Polka oder ein Medley der Beatles gespielt wurde, das Publikum ging mit.

Allerdings füllte sich das Festzelt in der Teckhalle erst später so richtig. Denn das Lokalhandballderby zwischen Owen und Lenningen lief zeitgleich. Nichtsdestotrotz kramten die Lenninger Musiker weiter in ihrer Melodienkiste und fanden auch noch altbekannte Songs von Elvis Presley oder Dschingis Khan. Die Instrumentalisten kamen nur teilweise in Vereinsuniform, einige Damen zeigten sich dem Anlass entsprechend ebenfalls in Tracht.

Holger Macho, der erste Vorsitzende des Musikvereins Owen, zeigte sich begeistert: „Schon am Freitag war das Festzelt voll, und die jungen Menschen feierten ihre Party.“ Amüsiert stellte er fest, dass die gespielten Discohits teilweise auch zum Repertoire der Musikvereine gehören. „Genau das wollen wir den jungen Menschen vermitteln: Volksmusik ist nicht out.“ Volker Grupp leitet die Öffentlichkeitsarbeit im Musikverein und landete einen Coup bei der Werbung im Internet. Er versprach Gruppen, die zu zwölft zum Frühlingsfest kommen, ein Fass Bier. Viele nutzten das Angebot.

In Owen gibt es viele Jugendliche, die im Verein musizieren, und für das Frühlingsfest hatten sie sogar Live Acts einstudiert. Im fliegenden Wechsel ging es nach der Unterlenninger Musikvorstellung auf die Bühne am anderen Ende des Bierzelts, und dort traten Jungmusiker als Müllmänner und -frauen auf. Sie brachten Mülltonnen auf die Bühne und zeigten, dass diese und andere Gegenstände sich hervorragend als Rhythmusinstrumente eignen. Dem Publikum gefiel das musikalische Intermezzo und forderte gleich mal eine Zugabe. In der Zwischenzeit bauten die Owener Musiker die Hauptbühne um und traten dann selbst auf. Gekonnt unterhielten sie die Festzeltbesucher mit bekannten Polkas und mitreißendem Sound. Kein Wunder, dass kaum jemand ans Heimgehen dachte und damit das Frühlingsfest bis weit in die fortgeschrittene Nacht dauerte. So war wohl mancher froh, dass der ökumenische Gottesdienst am Sonntag erst um zehn Uhr begann. Im Anschluss spielte das Jugendorchester des Musikvereins Owen und präsentierte auch gleich das Vorstufenorchester. Als Gast kam zur Mittagszeit der Musikverein Reichenbach und sorgte für einen stimmungsvollen Ausklang am Frühlingsfest in Owen.

Anzeige