Lenninger Tal

Umleitung für den überörtlichen Verkehr und Busse

Großräumige Umfahrung Der überörtliche Verkehr, insbesondere der Schwerlastverkehr, wird während der Bauphase vom kommenden Montag bis Ende November/Anfang Dezember großräumig umgeleitet. Die Strecke führt von der Adler-Kreuzung in Owen über Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Böhringen wieder auf die B 465 Richtung Gutenberg. Vollsperrung Um den Deckbelag aufbringen zu können, werden an zwei Wochenenden im November beziehungsweise Dezember Vollsperrungen nötig. In dieser Zeit müssen auch die Anwohner den Weg über die Alb nehmen. Da ein Kanal den Bereich Hohe Steige/Amtgasse quert, wird an dieser Schlüsselstelle ebenfalls unter Vollsperrung gearbeitet. Der Abschnitt, der innerörtlich umfahren werden kann, soll im August in Angriff genommen werden. Gesonderte Umleitung für Busse Für den Busverkehr gibt es innerörtlich eine separate Umleitung. Damit die Busse die Baustelle lediglich talabwärts passieren müssen und sie möglichst wenig Verzögerungen haben, werden sie talaufwärts in Unterlenningen über die Austraße an der Kläranlage vorbeigeschickt. Nach derzeitigem Stand fahren sie in Oberlenningen weiter über die Sulzburgstraße, die Grimmstraße und den Hirschtalweg über den Schillerplatz auf die Bundesstraße 465. Entgegen der bisherigen Planung haben sich das Busunternehmen sowie die Verkehrsbehörde im Landratsamt kurzfristig für diese Variante entschieden, hinter die in der Bürgerinfo große Fragezeichen gesetzt wurden. Aushänge weisen darauf hin, welche Haltestellen während der Bauphase bedient werden. An den Durchfahrtsstraßen herrscht Halteverbot, damit die Busse die teils engen Straßen befahren können und Einsatzfahrzeuge zügig durchkommen. Als zentraler Busbahnhof dient während der Bauzeit die Fläche zwischen dem Parkplatz der Papierfabrik Scheufelen und den Bahngleisen. Dort starten unter anderem auch die Busse nach Erkenbrechtsweiler sowie die Rad- und Wanderbusse auf die Schwäbische Alb. ank


Anzeige