Lenninger Tal

Viele Briefwähler machen zwei Wahllokale überflüssig  

Lenningen. Wie andernorts, so machen auch in Lenningen bei der Bundestagswahl am Sonntag viele Wahlberechtigte Gebrauch von der Briefwahl. Gemäß Bürgermeister Michael Schlecht hatten bis gestern rund 40 Prozent der Lenninger Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen beantragt. Deshalb hat die Gemeinde drei Briefwahlbezirke gebildet. Für Ober- und Unterlenningen bedeutet das aber auch, dass jeweils nur ein Wahllokal eingerichtet wird. Wer also bisher in Oberlenningen im Kindergarten „Regenbogen“ im Mittelöschle seine Kreuzchen gemacht hat, gibt seine Stimme am Sonntag in der Grundschule Oberlenningen ab. In Unterlenningen ist das gemeinsame Wahllokal in der Sulzburghalle. Das bisherige zweite Wahllokal im Bürgerhaus im Bahnhof entfällt. „Wir gehen wegen der vielen Briefwähler davon aus, dass die Zahl der Wähler in den Wahllokalen zurückgeht und sie in je einem Wahllokal gut betreut werden können“, erklärt der Rathauschef. Die Reduzierung der Wahllokale hänge außerdem damit zusammen, dass sich immer weniger Wahlhelfer finden lassen. Sie werden jedoch auch für die Briefwahlbezirke benötigt. Insgesamt setzt die Gemeinde Lenningen am Sonntag rund 90 Wahlhelfer ein. ank
 


Anzeige