Lenninger Tal

Vier Pappeln sind nicht mehr zu retten

Pappel-Allee zwischen Owen und Beuren
Pappel-Allee zwischen Owen und Beuren

Die Tage von vier Pappeln sind gezählt. „Wir müssen sie kurzfristig fällen“, erklärt Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger. Wer vom Teckstädtchen Richtung Beuren fährt, dem fällt die markante Pappelallee rechts von der Straße unweigerlich auf. „Das wertvolle Landschaftsbild wollen wir erhalten. Deshalb pflanzen wir wieder vier Bäume nach. Wie wir die Allee in Zukunft sichern, darüber müssen wir uns Gedanken machen, denn die Pappeln sind in die Jahre gekommen“, gab Verena Grötzinger zu bedenken. Ein paar weitere Bäume müssen im Auge behalten werden, auch ihnen droht in ein paar Jahren die Fällung. Gepflanzt wurden die Pappeln einst, um die Owener Obstbäume vor den kalten Winden aus Richtung Beuren zu schützen. ih/Foto: Jean-Luc Jacques


Anzeige