Lenninger Tal

Von den Teckern zu den Zollern

Von den Teckern zu den Zollern. Der Anstieg zum Brucker Fels führte Wanderführer Dieter Bounin und seine Gruppe auf einer dreitä
Von den Teckern zu den Zollern. Der Anstieg zum Brucker Fels führte Wanderführer Dieter Bounin und seine Gruppe auf einer dreitägigen Tour durch die Streuobstwiesen, vorbei am Naturdenkmal Owener Feuerbölle und dem Heidegraben, Europas größte keltische Befestigungsanlage. Angekommen in Bad Urach wurde die Felsenruine Hohenurach und der Trauf am Uracher Wasserfall erklommen. Auf dem Rutschenfelsen angekommen, wanderte der Trupp bis zum ersten Etappenziel, dem Stahlecker Hof. Am zweiten Tag musste zunächst das Echaztal durchquert werden, wobei an der Echazquelle einige die Gelegenheit zum Kneippen nutzten. Weiter ging es in Richtung Gönninger Seen: Diese entstanden nach Beendigung des Abbaus von Kalktuffstein in den 70er-Jahren. In Öschingen verbrachte die Gruppe die zweite Nacht. Die dritte Etappe begann mit einem ordentlichen Anstieg zum Bolberg. Der Weg führte hinab nach Talheim durch das Steinlachtal. Am Hirschkopf bei Talheim kam es im Jahr 1983 zu einem Jahrhundertbergrutsch, in dessen Folge dort Schutzge
Der Anstieg zum Brucker Fels führte Wanderführer Dieter Bounin und seine Gruppe auf einer dreitägigen Tour durch die Streuobstwiesen, vorbei am Naturdenkmal Owener Feuerbölle und dem Heidegraben, Europas größte keltische Befestigungsanlage. Angekommen in Bad Urach wurde die Felsenruine Hohenurach und der Trauf am Uracher Wasserfall erklommen. Auf dem Rutschenfelsen angekommen, wanderte der Trupp bis zum ersten Etappenziel, dem Stahlecker Hof. Am zweiten Tag musste zunächst das Echaztal durchquert werden, wobei an der Echazquelle einige die Gelegenheit zum Kneippen nutzten. Weiter ging es in Richtung Gönninger Seen: Diese entstanden nach Beendigung des Abbaus von Kalktuffstein in den 70er-Jahren. In Öschingen verbrachte die Gruppe die zweite Nacht. Die dritte Etappe begann mit einem ordentlichen Anstieg zum Bolberg. Der Weg führte hinab nach Talheim durch das Steinlachtal. Am Hirschkopf bei Talheim kam es im Jahr 1983 zu einem Jahrhundertbergrutsch, in dessen Folge dort Schutzge

Anzeige