Lenninger Tal

Wandern am Limit: Vom Regen zur Sonne

Owen. Der CVJM Owen hatte zusammen mit Organisator Dieter Bounin kürzlich zur „50-Kilometer+X-Weitwanderung“ von Zwiefalten zurück nach Owen an einem Tag eingeladen. Trotz Unwetterwarnungen hatten sich zehn Wanderfreunde auf die ausgemessene 55 Kilometer lange Strecke eingelassen. Bei leichtem Regen startete die Gruppe gegen 5.15 Uhr nahe der Zwiefalter Ach zur Wimsener Fried­richshöhle. Beim Weiterweg durchs wilde Glastal am Hasenbach entlang flohen Rehe und Hasen aus ihren Verstecken. Die kleinen Wanderwege waren vom hohem und nassem Gras abgedeckt, sodass man sie kaum finden konnt.

Auf dem Weitwanderweg „Schwarzwald – Allgäu“ erreichte dann die Gruppe die Große Lauter. Der erste steilere Aufstieg stand bei Wittsteig zur Ruine Hohengundelfingen bevor, mit herrlicher Aussicht vom Burgturm. Über die Hochfläche der Alb ging es dann an Apfelstetten vorbei nach Münsingen, wo die Regenschirme eingepackt werden konnten. Die ersten Krämpfe waren in den Beinen auf dem Weg nach Grabenstetten spürbar. Durch die nassen Socken waren die Fußsohlen der Wanderer aufgequollen. Trotz Donnergrollen im Hintergrund machte die Gruppe nicht schlapp und erreichte schließlich Owen im vollen Sonnenschein.db


Anzeige