Lenninger Tal

Wenn der Affe sich das Päckchen krallt

Serie Mit dem Finger auf der Landkarte verreisen kann man perfekt vom heimischen Gartentisch aus. Dank Google lassen sich Postleitzahlen aus der Region rund um die Teck weltweit entdecken. Heute : 73252. Von Alicia Kaiser

Wer Briefe und Pakete empfängt, auf denen die Postleitzahl 73252 steht, ist höchstwahrscheinlich einer von etwa 8300 Lenninger Bürgern. Aber Lenningen ist nicht gleich Lenningen. Brucken, Gutenberg, Hochwang, Oberlenningen, Schlattstall, Schopfloch und Unterlenningen heißen die einzelnen Ortsteile, die viele Höhenmeter trennen. Das darf man nicht unterschlagen.

Die Gemeinde liegt am Fuß der Schwäbischen Alb und eignet sich deshalb perfekt zum Wandern. Zu Fuß kann man beispielsweise das Schopflocher Torfmoor erkunden. Einen kleinen Abstecher ins Mittelalter bietet die Ruine Sulzburg.

Doch nicht nur Wandervögel und Geschichtsfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Kleine Abkühlung nach dem Wandern gefällig? Ein paar Bahnen im Oberlenninger Freibad bringen einen kühlen Kopf und die Beine wieder in Schwung. Die Wasserscheuen oder Nichtschwimmer können alternativ eine der Höhlen im Umkreis besuchen. Im „Schlössle“ in Oberlenningen gibt es zudem einiges über Papier und Buchkunst zu erfahren.

Um Papier dreht sich auch vieles im holländischen Apeldoorn, das laut Google Maps die gleiche Postleitzahl hat. Dank der klaren, sauberen Bäche siedelten sich dort seit dem 18. Jahrhundert die Papierindustrie und Wäschereien an. Im Zweiten Weltkrieg wurden hier massenhaft Widerstandsblätter gedruckt.

Heute ist Apeldoorn eine Großstadt, durch die Bewohner und Touristen mit dem Fahrrad düsen. Die Sehenswürdigkeiten, wie der Palast Het Loo oder der Affenzoo Apenheul sind locker mit dem Drahtesel zu erreichen. Für das ultimative Hollandgefühl kann man in der Nähe Mühlen besichtigen. Aber auch die malerischen Gärten und alte Kirchen ziehen Besucher an.

Als nächstes führt Google Maps den Nutzer nach Saudi-Arabien. Pilgern nach Mekka? - Falsch gedacht! Das exakte Ziel ist die Stadt Arar im Norden des riesigen Landes. Hier leben in etwa 145 000 Menschen.

Die letzte Übereinstimmung mit der bekannten Postleitzahl verschlägt den Google-Nutzer nach Ungarn. Genauer gesagt nach Olaszfa. Das 380-Seelen-Dorf hat die „Szent Miklos“-Kirche zum Wahrzeichen. Im Inneren ist sie mit schönen Gemälden, Schnitzarbeiten und einem barocken Madonnenaltar verziert. Im Kneipp-Wasserhaus kann man seinen überhitzen Füßen und seiner Gesundheit etwas Gutes tun und danach in der Gartenlaube entspannen.

Wenn in Lenningen also mal ein Paket fehlen sollte, könnte sich der Adressat ja selbst auf die Suche machen. Vielleicht liegt es in einer Moschee in Arar, in einem ungarischen Postamt oder sogar im holländischen Affenzoo.

Anzeige