Lenninger Tal

Wenn Eltern und Großeltern älter werden

Mit einer offenen Vortragsreihe zum Thema „Älter werdende Eltern und Großeltern“ sollen die wichtigsten Aspekte behandelt werden. Die jeweiligen Prägungen der Generationen und der Umgang miteinander kommen genauso zur Sprache wie auch das Erbrecht.

Lenningen/Owen. Wenn Eltern und Großeltern älter werden, stehen Angehörige vor neuen Herausforderungen, Aufgaben und Rollenverteilungen. Oft sind es Kleinigkeiten, an denen es zu merken ist: Über kurz oder lang werden sie die Hilfe und Unterstützung ihrer Kinder und Enkel benötigen. Dies ist für beide Seiten nicht leicht.

Anzeige

Man kennt die Eltern als aktiv, stark und eigenständig. Doch von einem Besuch zum anderen werden Schwächen sichtbar. Neue Pflichten und Aufgaben kommen dazu. Die zunehmende Hilfsbedürftigkeit der eigenen Eltern und Großeltern zu akzeptieren, fällt nicht leicht. Plötzlich stehen Kinder und Enkel in der Pflicht, sich um die Angelegenheiten der Eltern und Großeltern zu kümmern.

Hilfestellung, Impulse und Ermutigung dazu bietet die offene Vortragsreihe zum Thema, die in Kooperation mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Lenningen und Owen und dem Liebenzeller Gemeinschaftsverband Brucken stattfindet.

Am Montag, 14. März, referiert Beate Scherrmann-Gerstetter, Theologin und Diplom-Pädagogin, im katholischen Gemeindehaus in Owen darüber, „Wenn Eltern älter werden“.

Das Thema „Kriegskinder, Nachkriegskinder, Kriegsenkel“ behandelt der Arzt und Psychotherapeut Dr. Thomas Löffler am Mittwoch, 13. April, im evangelischen Gemeindehaus Oberlenningen.

Wie ein gutes Miteinander der Generationen gelingen kann, erläutert am Dienstag, 26. April, der Gemeindepädagoge und Mediator Johannes Stockmayer beim Liebenzeller Gemeinschaftsverband in Brucken.

Über das richtige Vererben und Erben gibt der Bissinger Rechtsanwalt Rolf-Rüdiger Most einen Überblick am Dienstag, 3. Mai, im evangelischen Gemeindehaus in Owen.

Die Vorträge beginnen jeweils um 19.30 Uhr.pm