Lenninger Tal

Wider Erwarten ein tolles Ergebnis

Jahresabschluss Der Kämmereihaushalt in Owen schloss mit einem Plus von knapp einer Million Euro ab.

Die Teckhalle in Owen. Foto: Jean-Luc Jacques
Die Teckhalle in Owen. Foto: Jean-Luc Jacques

Owen. „Da gibt’s schöne Nachrichten“, sagte Owens Bürgermeister Verena Grötzinger, als sie das Wort an Kämmerin Manuela Scheerer weitergab. Die konnte wider Erwarten dem Gemeinderat einen guten Jahresabschluss 2019 des Kämmereihaushalts präsentieren. „Wir haben deutlich mehr bei der Gewerbesteuer eingenommen, ebenso bei Grundsteuer B und der Einkommenssteuer“, sagte sie. So sind die Erträge um rund 400 000 Euro im Vergleich zum Haushaltsansatz gestiegen.

Ursprünglich war ­Manuela Scheerer von einem Minus in Höhe von 311 300 Euro ausgegangen - und konnte ein Plus von knapp einer Million Euro vermelden. Und das, obwohl auch die Personalkosten um 125 000 Euro gestiegen sind. Das hängt mit verschiedenen Personalwechsel zusammen, den üblichen Tariferhöhungen und nicht zuletzt mit der gestiegenen Personalzahl bei der Kinderbetreuung. Mit zu dem guten Ergebnis beigetragen haben auch die außerordentlichen Erträge von knapp 120 000 Euro, was nicht zuletzt mit dem Verkauf des letzten Bauplatzes in der Eisenbahnstraße zusammenhängt.

Der Finanzhaushalt kam außerdem mit geringeren Ausgaben aus, da einige Arbeiten in der Teckhalle verschoben wurden. Auch die Freizeitanlage für Erwachsene wurde nicht umgesetzt.

Die liquiden Mittel haben um rund 430 000 Euro abgenommen und sind jetzt bei rund 5,4 Millionen Euro angekommen.

„Ich befürchte, der Jahresabschluss 2020 wird anders aussehen. Wir sollten deshalb die Gunst der Stunde nutzen und uns über 2019 freuen“, sagte Verena Grötzinger. Wegen dieses positiven Ergebnisses hofft sie, in den folgenden Jahren durch manche Untiefen durchzukommen. „Die Sanierung der Teckhalle haben wir aus dem Sparstrumpf stemmen können“, rief sie dabei in Erinnerung. Iris Häfner

Anzeige