Lenninger Tal

Wie kam die Kartoffel ins Spätzlesland?

Aktion Am letzten Feriensonntag, 8. September, wird im Freilichtmuseum so manches Geheimnis gelüftet.

Lust auf Dätscher? Dann ab ins Freilichtmuseum!Symbolbild
Lust auf Dätscher? Dann ab ins Freilichtmuseum! Symbolbild

Beuren. Am kommenden Sonntag kann man ruhig hungrig ins Museum gehen. Von 11 bis 17 Uhr ist nämlich der Holzbackofen des Backhauses in Betrieb. Das Backteam stellt in dem 1887 in Esslingen-Sulzgries erbauten Backhaus im Museum allerlei deftiges und süßes Gebäck her. Dabei wird die schwäbische Spezialität Dätscher an diesem Tag nicht fehlen.

Bei einem vielfältigen Begleitprogramm ab 11 Uhr steht bei Erlebnisführungen und Aktionen für Familien die farbenfrohe Vielfalt großer und kleiner, dicker und dünner Kartoffelsorten im Mittelpunkt. Familie Stoll aus Filderstadt bietet davon eine Auswahl aus eigenem Anbau zum Kauf an, denn die leckere Knolle ist auch im „Spätzlesland“ aus dem Speiseplan längst nicht mehr wegzudenken.

Wo kommt die Kartoffel her? Warum wäre sie um ein Haar nie auf hiesigen Tischen gelandet? Was haben rosa Tannenzapfen mit ihr zu tun? Spannende Geschichten und ganz unbekannte Seiten der leckeren Knolle gibt es für Kinder und Erwachsene bei den Erlebnisführungen mit Bettina Elbern-Nguyen um 12 und 14 Uhr. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei Mitmachaktionen für Fantasie und Magen schreiten Familien selbst zur Tat: Von 11 bis 14 Uhr können kreative Kartoffellichter geschnitzt werden. Von 14.30 bis 17 Uhr wird fleißig gebuttert. Das selbst Hergestellte passt hervorragend zu gekochten Kartoffeln, die die Teilnehmer vor Ort verspeisen können. Hierfür wird ein kleiner Beitrag fällig.

Mit einem spannenden Quiz rund um Mensch und Feuer können Kinder zudem spielerisch die alten Gebäude forschend erkunden: Passend zum Backtag stehen Feuerstellen, Backöfen und Kochstellen im Mittelpunkt. Um 15 Uhr werden die Museumstiere gefüttert.

Das Museumsgelände nimmt mit seinen nostalgisch anmutenden Häusern, Ställen und Scheunen sowie Äckern, Gärten und Streuobstbäumen Gäste in eine vergangene Zeit mit zurück. Selbst ein Kolonialwarenladen, der vor 90 Jahren eröffnet wurde, kann bestaunt werden und sogar darin eingekauft werden. pm

Anzeige
Anzeige