Lenninger Tal

Ziel erreicht – Verein aufgelöst

Förderverein Chronik Lenningen löst sich auf und überreicht der Gemeinde rund 60 000 Euro

Die Mitglieder des Fördervereins trafen sich nun, um das Jahr 2015 nochmals Revue passieren zu lassen und um den Beschluss über die Auflösung des Vereins zu fassen. Rund 60 000 Euro hat der Verein beigetragen, um die Chronik zu finanzieren.

Lenningen. Der Vorsitzende Gerhard Schneider begrüßte die Anwesenden und gab einen Rückblick auf die wichtigsten Geschehnisse des vergangenen Jahres: Das wichtigste Ereignis war zweifellos die Fertigstellung der Chronik für die Lenninger Ortsteile Brucken, Unterlenningen, Oberlenningen, Hochwang und Schlattstall. Am 13. November 2015 wurde dieses Geschichtsbuch unter dem Titel „Lenningen, mehr als nur ein Ort“ in der Turn- und Festhalle Oberlenningen der Öffentlichkeit vorgestellt. Die überaus große Besucherzahl hat die Erwartungen weit übertroffen.

Anzeige

Damit hat das vierjährige Engagement des Fördervereins einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Die Mitfinanzierung der Chronik ist dank der großen Spendenbereitschaft und vieler „Events“ weit über die angepeilten 40 000 Euro hinausgegangen. So konnte der Förderverein der Gemeinde einen Scheck über 53 000 Euro überreichen. Dazu kommt das Papier für das Buch, das die Papierfabrik Scheufelen gespendet hat. Insgesamt konnte der Förderverein also mit rund 60 000 Euro zur Finanzierung der Chronik beitragen.

„Das ist ein hervorragendes Ergebnis, auf das wir auch ein wenig stolz sind“, merkte Gerhard Schneider bescheiden an. Durch diese Mitfinanzierung konnte der Kaufpreis für das Lenninger Geschichtsbuch besonders günstig gestaltet werden. Der Subskriptionspreis lag bei 23 Euro, der Verkaufspreis bei 29 Euro. Inzwischen sind bereits 750 Exemplare verkauft. Die gedruckte Auflage beträgt 1 500 Stück und ist bei den Rathäusern erhältlich.

Der Vorsitzende berichtete im Einzelnen über die Aktivitäten des Vereins im letzten Jahr. Darunter die Unterlenninger Backaktion, die schwäbische Gedichtlesung von Dr. Falk Henkel, der früher als Allgemeinarzt in Oberlenningen tätig war, der zweite Oberlenninger Brunnenhock auf dem Marktplatz in Oberlenningen, der bei herrlichstem Sommerwetter stattfand, und der Oberlenninger Backhaus-Holzofenbrotverkauf. Die Erlöse kamen der Chronik zugute.

Die Arbeit des Ausschusses, der sechs Mal zusammentrat, konzentrierte sich neben der Vorbereitung der Veranstaltungen besonders auf die Fertigstellung der Chronik. Gerhard Schneider bedankte sich bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung in den letzten vier Jahren, bei allen Spendern und besonders bei den Mitgliedern des Ausschusses und der Gemeinde für die hervorragende Zusammenarbeit.

Der letzte Tagesordnungspunkt beinhaltete die Auflösung des Vereins. In der Vereinssatzung wurde als Ziel formuliert, die geschichtlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Werte von Lenningen zu erfassen und als Chronik herauszubringen. Mit dem Erscheinen des Geschichtsbuches ist dieses Ziel erreicht worden. Damit hat der Förderverein seinen Vereinszweck erfüllt und kann sich nun auflösen. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig die Auflösung des Vereins.gs