Lenninger Tal

Zu Fuß ist die Teck immer erreichbar

Straßensanierung Die Kreisstraße zu den Parkplätzen Hörnle und Bölle ist ab kommenden Montag offiziell für den Verkehr gesperrt. Von Iris Häfner

Das Sträßchen zur Teck muss nach dem Ortsende wegen Rutschungen gesperrt werden. Foto: Carsten Riedl
Das Sträßchen zur Teck muss nach dem Ortsende wegen Rutschungen gesperrt werden. Foto: Carsten Riedl

Wer die ersten Frühlingstage mit der Aussicht von der Teck krönen will, hat ab kommenden Montag einen ordentlichen Fußmarsch vor sich: Die Kreisstraße  1248 ist wegen Sanierungsarbeiten bis voraussichtlich Ende April gesperrt, weshalb die Parkplätze in Halbhöhenlage sowohl am Hörnle als auch am Bölle nicht angefahren werden können. „Es gibt Rutschungen im Randbereich der Straße, sie senkt sich bereits ab“, nennt Thorsten König, Leiter des Straßenbauamts für die Landkreise Esslingen und Göppingen, den Grund für die Bauarbeiten. „Bevor noch größere Schäden entstehen, sanieren wir“, sagt der Amtsleiter.

Für eine halbseitige Sperrung ist die Straße offiziell zu eng. Aus diesem Grund muss die einzige Zufahrt zu den Wanderparkplätzen komplett gesperrt werden. „Die Anlieger können ihre Gebäude natürlich anfahren. Auch die Feuerwehr und der Rettungsdienst haben bei Notfällen die Möglichkeit zur Anfahrt“, erklärt Thorsten König.

Im Vorfeld gab es auch Gespräche zwischen Straßenbauern und Familie Bogner, Pächter der Burg Teck. „Wir haben uns geeinigt und können rauf- und runterfahren. Geteert wird, wenn wir Ruhetag haben“, freut sich Uwe Bogner und gibt sich optimistisch: „Wir gehen vom Besten aus.“

Anzeige