Lenninger Tal

Zum Jubiläum gibt‘s Spanferkel

Musikertreffen Sieben Kapellen spielen am Wochenende in Donnstetten auf.

Sieben Musikvereine unter einem Hut: Um dieses Foto zu schießen, wurde ein Kran aufgestellt.Foto: Margit Weber
Sieben Musikvereine unter einem Hut: Um dieses Foto zu schießen, wurde ein Kran aufgestellt.Foto: Margit Weber

Donnstetten. Im Juni erlebte der Römersteinturm einen Fototermin der ganz besonderen Art: Zur Feier der 50-jährigen Geschichte des „Musikertreffens rund um den Römerstein“ kamen die Musikvereine aus Donnstetten, Feldstetten, Gutenberg, Hülben, Sontheim, Westerheim und Zainingen zusammen - mit allen Jugendlichen und Senioren. Ein Kran und eine Drohne standen bereit, um Bilder dieses historischen Augenblicks zu machen. Denn das Musikertreffen nimmt zwar Bezug auf den Römerstein - doch gespielt wurde stets in den jeweiligen Orten. Der Römersteinturm war nun erstmals Treffpunkt der Musiker.

Der Schwäbische Albverein öffnete den Römersteinturm, und die Freunde alter Technik Römerstein steuerten mit ihren Oldtimern einige Fahrzeuge für die Kulisse bei. „Wir sind beiden Vereinen zum Dank verpflichtet“, sagt Vorstand Andree Albrecht vom Musikverein Donnstetten. Die Donnstetter waren es auch, die 1967 den Grundstein für das Musikertreffen legten. Seither findet dieses jährlich statt, wobei sich die sieben Musikvereine als Gastgeber abwechseln.

Zum 50-Jahre-Jubiläum gibt es eine Ausnahme: Zwar trauten sich auch die Westerheimer Musiker zu, das Jubiläumsfest zu organisieren, doch der Tenor bei den Musikern war es, das Jubiläum in Donnstetten zu feiern - dort, wo das Musikertreffen vor einem halben Jahrhundert seinen Anfang nahm.

Der Musikverein Donnstetten mit seinen 220 Mitgliedern legte das Musikertreffen nun mit seinem Spanferkelessen zusammen - an diesem Wochenende steigt das große Fest. Im beheizten Festzelt finden 1 450 Personen Platz. „Das ist das größte Zeltfest in der Region“, ist sich Vorstand Albrecht sicher. Dementsprechend sei auch „der ganze Ort unterwegs“, um zu helfen, freut sich Albrecht. „Ich habe die Helfer noch nie gezählt“, gesteht der Musikvereinschef zwar, doch „alles in allem, mit allen Kuchenbäckern und Helfern im Hintergrund, würde ich behaupten, dass es nahezu 500 Ehrenamtliche sind, die sich für das Spanferkelessen einsetzen.“

Los geht es am heutigen Samstag um 16 Uhr mit der Seniorenkapelle des Musikvereins Donnstetten, ehe um 18.30 Uhr das Musikertreffen steigt und die Musikvereine aus Feldstetten, Gutenberg, Hülben, Sontheim, Westerheim und Zainingen auf zwei Bühnen für die musikalische Unterhaltung sorgen werden. Am Sonntag spielt zum Frühschoppen die Föhrenberger Blasmusik. Ab 14 Uhr sind dann die Jugendkapellen aller sieben Vereine des Musikertreffens gefragt. „Das Musikertreffen wird von Generation zu Generation weitergegeben“, weiß auch Donnstettens Vorstand Albrecht um die Bedeutung der Jugend. Zum Abschluss spielt um 17 Uhr der Musikverein Neidlingen auf.

Die Wiedersehensfreude bei den Musikern der sieben Vereine ist groß. Schließlich haben alle das Treffen am Römersteinturm noch in bester Erinnerung. „Es wurde ein gemütlicher Abend“, berichtet Albrecht. „Immer wieder haben Musiker etwas gespielt, es war eine tolle Stimmung.“ Die soll nun auch beim Spanferkelessen ­herrschen.Alexander Thomys

Anzeige