Weilheim und Umgebung

25 Jahre Einsatz für den Naturschutz

Ehrung Wilfried Frank feiert Jubiläum als Geschäftsführer des Vereins für Naherholung Schwäbische Alb.

Kreis Esslingen. Seit 25 Jahren ist Wilfried Frank Geschäftsführer des Vereins für Naherholung Schwäbische Alb. Der Verein räumt unter anderem im Winter Schnee auf den Spazier- und Wanderparkplätzen. In Zusammenarbeit mit den Rangern des Landkreises Esslingen werden mit einem modernen Pistenbully und einem Motorschlitten auch die 36 Kilometer Loipen im Kreis gespurt. Anlässlich seines Jubiläums dankte Landrat Heinz Eininger Wilfried Frank: „Mit ihm haben wir seit 1993 einen sehr engagierten Geschäftsführer des Vereins, der sich mit großer Kontinuität, umfassendem Wissen und persönlichem Einsatz für die Belange des Natur- und Umweltschutzes einsetzt.“

1978 wurde der Verein gegründet. Ihm gehören bis auf den heutigen Tag neben dem Landkreis neun Städte und Gemeinden an - Weilheim, Neidlingen, Bissingen, Owen, Lenningen, Beuren, Neuffen, Erkenbrechtsweiler und Kohlberg. Landrat Eininger ist Vorsitzender des Vereins. Seine Stellvertreter sind die Bürgermeister Matthias Bäcker, Neuffen, Michael Schlecht, Lenningen, und Johannes Züfle, Weilheim. Aufgaben des Vereins sind außer dem Winterdienst die Landschaftspflege und die Unterhaltung der Naherholungseinrichtungen. Wilfried Frank ist Mitarbeiter im Amt für Bauen und Naturschutz im Esslinger Landratsamt und steht sowohl dem Landschaftspfleger des Vereins als auch den Rangern vor.

100 Hektar Pflegefläche

Die Pflegeflächen belaufen sich auf circa 100 Hektar. Dazu unterhält der Verein einen Maschinenpark - unter anderem mit Hangradmäher, Häcksler und Motormäher. Neben dem Winterdienst kümmert sich der Verein um die Unterhaltung und Neuschaffung von Naherholungseinrichtungen. Dazu gehören die flächendeckend aufgestellten Orientierungstafeln sowie eine Vielzahl von Bänken, Sitzgruppen und Feuerstellen.

„Über die Organisationsform als eingetragener Verein konnten wir höhere Zuschüsse vom Land bekommen, als dies jedem einzelnen Mitglied möglich gewesen wäre,“ resümiert Eininger. So tätigte der Verein von 2003 bis 2017 Investitionen in Höhe von 258 000 Euro, die das Land mit 176 000 Euro bezuschusst hat. Im gleichen Zeitraum hat der Verein für Landschaftspflegemaßnahmen weitere 240 000 Euro erhalten. Hinzu kommen Spenden in Höhe von rund 60 000 Euro. Die größte Einzelinvestition, die Anschaffung des Pistenbullys im Wert von 110 000 Euro, hat der Verein aus Eigenmitteln und einer Einzelspende finanzieren können.pm

Anzeige