Weilheim und Umgebung

Abzocke bei Schädlingsbekämpfung

Ameisen können zur Plage werden: Symbolfoto
Ameisen können zur Plage werden: Symbolfoto

Region. Weil sie Bienen im Rollladenkasten hatte, beauftragte eine Frau aus Geislingen vor Kurzem einen Kammerjäger. Die Firma hatte sie sich im Internet ausgesucht. Ein junger Mann kam, sprühte zweimal in den Kasten und verlangte dafür 850 Euro. Das sagte die Frau später der Polizei, als sie das Geld bereits überwiesen hatte. Am gleichen Tag wurde ein Mann aus Geislingen ebenfalls im Internet fündig, als er einen Kammerjäger suchte. Sein Haus war mit Ameisen befallen. Eigentlich sind die kleinen Insekten Nützlinge für Wald, Garten und Co, doch in der Wohnung möchte man eine ganze Kolonie vielleicht doch nicht haben. Der Mann wollte zunächst nur eine Beratung. Das lehnte der Monteur ab und legte direkt los. Er spritzte Silikon in Löcher der Außenwand, die abseits der befallenen Stelle waren. Daraufhin schickte der Auftraggeber den Arbeiter vom Hof. In allen Fällen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Wird ein Kammerjäger benötigt, rät die Polizei, Anbieter mit einer Festnetznummer aus der Region zu nehmen. Niemals sollten Schädlingsbekämpfer mit einer 0800-Nummer angerufen werden. Zudem sollte man sich durch das Impressum versichern, dass der Anbieter aus der Nähe kommt. Betroffene sollten nicht sofort zahlen, sondern per Rechnung. Wenn etwas unseriös erscheint, sollte man immer die Polizei kontaktieren. pm


Anzeige