Weilheim und Umgebung

Älter werden im Quartier

Neidlingen. Was über 60-Jährige sich wünschen, wird derzeit mit schriftlichen Befragungen in ganz Baden-Württemberg ermittelt, so auch in Neidlingen. Anschließend gibt es jeweils eine „Quartierswerkstatt“. Befragung und Werkstatt sollen in einem Quartiersentwicklungsplan mit konkreten Maßnahmen münden. „Vielleicht ist der Bürgersteig zu hoch oder es fehlen Sitzgelegenheiten“, nannte die Altenhilfeplanerin des Landkreises, Franziska Hezinger, Beispiele. Sie warb im Gemeinderat mit Erfolg für das Projekt: Nun, das beschloss das Gremium, ist auch Neidlingen dabei.

Im Landkreis Esslingen gibt es das Projekt schon seit 2017, finanziert wird es zu 80 Prozent vom Land und zu 20 Prozent durch den Kreis. Die teilnehmende Kommune muss nichts bezahlen. „Es kostet die Gemeinde nichts außer Engagement“, sagte Franziska Hezinger. Die Kommune erhält bis zu 5400 Euro für eine Stellenaufstockung, einen Minijob oder den Auslagenersatz für Ehrenamtliche. Dietmar Brendel und Hans Rittmann wurden als Ehrenamtliche gewonnen. Sie werden zu Beginn durch das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) vier Tage lang geschult. pd


Anzeige