Weilheim und Umgebung

Alles neu macht der April

Busverkehr Fahrgäste aus Weilheim und Neidlingen müssen sich ab 4. April deutlich umstellen. Doch das lohnt sich: Für die Neidlinger und Hepsisauer fällt meistens das Umsteigen weg. Von Peter Dietrich

Die LInie 177 verkehrt ab April wieder durchgehend von Oberlenningen nach Neidlingen.Foto: Jean-Luc Jacques
Die LInie 177 verkehrt ab April wieder durchgehend von Oberlenningen nach Neidlingen.Foto: Jean-Luc Jacques

Seit Januar 2017 müssen die Neidlinger Fahrgäste mit Fahrziel Kirchheim in Weilheim umsteigen. Bei Verspätungen funktioniert das teils nicht, deshalb ist der Ärger groß. Verkehrsberuhigende Maßnahmen, die beim Bus für längere Fahrzeiten sorgen, und große Veränderungen im Schülerverkehr kamen hinzu. Deshalb haben die Württembergische Bus-Gesellschaft (WBG), der VVS, die Kommunen und der Landkreis Esslingen gemeinsam mit der Nahverkehrsberatung Südwest nach neuen Konzepten gesucht. Am Montag, 4. April, tritt nun der neue Fahrplan in Kraft.

Die Linie 177 verkehrt nun wieder durchgehend von Oberlenningen nach Neidlingen. Montags bis freitags biegt sie, wenn sie von Holzmaden nach Weilheim kommt, am Kreisverkehr vor der Haltestelle Maierhöfe nach rechts ab und fährt über die Haltestelle „Lange Morgen“ und den Egelsberg zur Haltestelle KSK/Brunnenstraße. Deshalb wird nach dem Kreisverkehr eine neue Haltestelle, quasi „Maierhöfe II“, eingerichtet. In die Gegenrichtung gilt dasselbe. So erhält der Egelsberg eine Direktverbindung von und nach Kirchheim. Vom Halt KSK/Brunnenstraße fährt der Bus dann weiter nach Hepsisau und Neidlingen. Die Hepsisauer und Neidlinger fahren also von und nach Kirchheim die Schleife über den Egelsberg, können aber wieder sitzen bleiben. Ganz wichtig: Bei der Abfahrt in Weilheim vertauschen sich die Haltestellen. Wer nach Neidlingen will, steigt künftig vor dem Café Mayer ein, wer nach Kirchheim will, gegenüber. „Ich erwarte, dass innerhalb des nächsten Vierteljahres Echtzeitanzeigen montiert werden“, verspricht Helmut Burkhardt von der Weilheimer Stadtverwaltung. Dann kann der Fahrgast bei einer Verspätung sehen, ob sich für den Weg nach Kirchheim ein Wechsel der Straßenseite lohnt - die Ringlinien 173/175 bleiben nämlich unter der Woche unverändert. Wer nach Kirchheim will, steigt also entweder vor dem Café Mayer in die Linie 175 über den Schluchtweg oder gegenüber in die Linie 177 über den Egelsberg.

Die Linie 177 hat künftig in Neidlingen teils über eine halbe Stunde Puffer. Kommt sie mit Verspätung in Neidlingen an, fährt sie also auf Kosten der Pause wieder pünktlich zurück. Am Oberlenninger Ende gibt es keinen Puffer, wie bisher.

In Weilheim bedient die Linie 177 in Fahrtrichtung Egelsberg - Kirchheim die Haltestelle Weinsteige. In der Gegenrichtung exis­tiert diese Haltestelle nicht. Es gibt auch keinen verkehrssicheren Platz, um sie einzurichten. Deshalb hält der Bus in Richtung Hepsisau und Neidlingen stattdessen an der Haltestelle Limburgschule/Bissinger Straße. Zusammen mit der Ringlinie 173/175 hat der Egelsberg künftig ganztägig einen Halbstundentakt, den es bisher nur im Berufsverkehr gab.

Am Samstag fährt die Linie 177 weiterhin über die Haltestellen Jahnstraße und Schluchtweg, nicht über den Egelsberg. Dieser wird am Wochenende von den Linien 173 und 175 erschlossen. Sonntags fährt die Linie 177 nicht mehr zweistündlich, sondern stündlich nach Neidlingen. Im werktäglichen Berufsverkehr bleibt den Neidlingern der Halbstundentakt erhalten, dann gibt es zusätzlich zu den stündlichen Direktfahrten der Linie 177 nach Kirchheim Zwischenfahrten der Linie 174 mit Umsteigen in Weilheim. Noch eine Änderung: Die Bushaltestellen Platz und Weilheimer-/Brunnenstraße in Holzmaden werden künftig auch an Sonn- und Feiertagen bedient.

Wer nach bisherigen Verbindungen der Linien 173 und 175 sowie 176 fahndet, muss teils bei der anderen Linie suchen. Die werktäglichen Fahrten der Linien 173 und 175 im Abschnitt Kirchheim - Dettingen - Bissingen zählen künftig zur Linie 176. Die zweistündlichen Fahrten am Wochenende zwischen Kirchheim, Dettingen und Bissingen werden hingegen über Weilheim nach Kirchheim verlängert und damit Teil der Ringlinien. Fahrten, die nur dem Schülerverkehr dienen, werden der Übersichtlichkeit halber in die Schülerlinien 173A, 175A und 177A ausgegliedert.

Weil die Pendelfahrten Egelsberg - Weilheim - Egelsberg entfallen, kommt der deutlich verbesserte Fahrplan mit kaum mehr Buskilometern als bisher aus. Die neuen Tabellen sind unter www.vvs.de zu finden. Ein Blick ist ratsam, weil es auch Verschiebungen im Minutenbereich gibt.

Noch eine letzte Änderung, diesmal ganz übersichtlich: Ab 1. April gilt das Weilheimer Stadtticket. Ein Tag alleine kostet drei Euro, ein Tag mit bis zu fünf Personen sechs Euro. Das Ticket gilt auch in Neidlingen, aber nicht bis Kirchheim.

Anzeige