Weilheim und Umgebung

Alte Traditionen und neue Wege

Hauptversammlung Ortsgruppe Bissingen-Nabern des Albvereins ist gut aufgestellt. So kann sie ihren 125. Geburtstag zufrieden feiern.

Bissingen/Kirchheim. Seit fast 125 Jahren gibt es die Ortsgruppe Bissingen-Nabern des Schwäbischen Albvereins bereits. Anlass für die Vereinsverantwortlichen, Bilanz zu ziehen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft waren damit die Kernthemen der Jahreshauptversammlung. Der Rückblick geriet durchaus positiv: Wanderwartin und Vereinsvorsitzende Renate Steegmaier berichtete von 93 Wanderungen mit insgesamt 1 185 Personen, davon waren 20 Prozent Kinder. Die 35 Wanderführer leisteten insgesamt 499 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Positiv war auch eine Spende in Höhe von 1 000 Euro im Rahmen von „Gemeinsam mehr bewegen“ von der Volksbank Nürtingen-Kirchheim. Die beiden Traditionsveranstaltungen Kelterhocketse und Jahresfeier wurden mit großem Engagement durchgeführt. Auch bei der Landschaftspflege kann die Vorsitzende auf ein eingespieltes Team zurückgreifen, sodass Pflegeeinsätze routiniert erfolgten.

Am Randecker Maar legten die Albvereinler wieder Hand an und konnten vier unbegleitete Flüchtlinge zur Mitarbeit motivieren.

Die Bissinger und Naberner Wanderfreunde dürfen sich über eine konstante Mitgliederzahl freuen. Alle Generationen sind in der Ortsgruppe vertreten. Die Familiengruppen organisierten Ausflüge und Aktionen, wie etwa eine Bilder-Schnitzeljagd, den Naturerlebnispfad „Sinneswandel“, Laterne laufen oder Waldweihnacht. Die Gruppen „Stürmischer Herbst“ und die „Mittwochswanderer“ organisieren Wanderungen oder Ausflüge. Hier liegt die Altersgrenze bei über 80. Dass die Wanderungen gut verlaufen und sich kein Wanderer verirrt, dafür sorgen die Wegewarte. Zwischen 30 bis 40 Wegmarkierungen mit dem blauen Pfeil haben sie an den Wanderwegen im letzten Jahr angebracht sowie den Wanderweg auf den Breitenstein instand gesetzt.

Neue Wege ging Carola Bazle bei der Apfelsaftaktion - dieses Mal gab es eine Kooperation mit der Kita an der Schule. Es wurden fleißig Äpfel gesammelt und ein Ausflug zur Moste in Dettingen gemacht. Der Verkaufserlös kommt der Familiengruppe zugute, den leckeren Saft gibt es für die Kita.

Der Verein ist sehr breit aufgestellt. Um dies weiterhin zu gewährleisten, müssen die Aufgabenbereiche teilweise neu strukturiert werden. Unverzichtbar ist nach wie vor das Engagement der Mitglieder. Diese ist auch im Jubiläumsjahr gefordert. Die Ortsgruppe wird zwei Ruhebänke und eine Ruheliege im Außenbereich des Ortes aufstellen, und die vier Schutzhäuschen werden Infotafeln erhalten.

Der Entlastung des gesamten Vorstandes stand so nichts im Wege. Anne Link wurde als Stellvertreterin des Vorstandes erneut in ihrem Amt bestätigt. Carola Bazle wurde für Sandra Ruch neu in dieses Amt gewählt. Beate Unterricker wurde als Rechnerin bestätigt. Internetwart Bernhard Vogels gab sein Amt an Tatjana Spaeth ab. Ein außergewöhnlicher Dank ging an Rudolf Gölz, der über Jahrzehnte die Mitgliederverwaltung gewissenhaft übernommen hat.rs

Anzeige